Zugentlastung

Definition - Was bedeutet Dehnungsentlastung?

Eine Zugentlastung ist eine Standardbefestigung für elektrische Kabel, mit der die Kabelverbindungen selbst entlastet werden, um ein Brechen zu verhindern. Es befindet sich an der Basis des Steckers, wo der Stecker auf das Kabel trifft, und wird normalerweise als Teil des Steckers selbst vorgeformt geliefert. Es ist der Teil des Steckverbinders, der wie eine Hülse über dem Kabel aussieht und häufig segmentiert ist, um ein begrenztes Biegen ohne Probleme zu ermöglichen.

Technische.me erklärt Strain Relief

Die Zugentlastung entlastet, wie der Name schon sagt, ein Kabel von Spannungen und Spannungen, die den Leiter im Inneren oder die Verbindung zwischen Stecker oder Stecker und Kabel brechen können. Es ist ein wesentliches Merkmal für die mechanische und elektrische Integrität und die Gesamtleistung aller Arten von elektrischen Kabeln. Das übliche Design bei Kabeln für Endverbraucher ist häufig die umspritzte Zugentlastung, die bereits Teil des Steckverbinders selbst ist und wie eine segmentierte Hülse über dem am Steckverbinder befestigten Teil des Kabels aussieht.

Bei anderen Kabeln, insbesondere solchen, die getrennt von ihren Steckverbindern hergestellt werden, erfolgt die Zugentlastung häufig in Form eines separaten Geräts, das über dem Steckverbinder und der Kabelverbindung installiert wird. Bei Netzwerkkabeln wird die Zugentlastung als "Boot" bezeichnet, das nach dem Anbringen des Kabels und des RJ-45-Steckers über dem Stecker angebracht wird. Bei anderen Steckverbindern kann die Zugentlastung in Form von metallischen Steckverbindern und Griffen erfolgen, von denen einige aus Metall bestehen und über das Kabel gecrimpt werden, um die Zugfestigkeit zu gewährleisten.