Zugangskontrollsystem (acs)

Definition - Was bedeutet Access Control System (ACS)?

Ein Zugangskontrollsystem (Access Control System, ACS) ist eine Art von Sicherheit, die verwaltet und kontrolliert, wer oder was Zugang zu einem System, einer Umgebung oder einer Einrichtung hat.

Es identifiziert Entitäten, die Zugriff auf ein gesteuertes Gerät oder eine kontrollierte Einrichtung haben, basierend auf der Gültigkeit ihrer Anmeldeinformationen.

Technische.me erklärt das Access Control System (ACS)

Ein ACS ist in erster Linie eine physische Operation, die in Hochsicherheitsbereichen wie Rechenzentren, Regierungs- / Militärinstituten und ähnlichen Einrichtungen durchgeführt wird.

In der Regel verwaltet, überwacht und steuert ein ACS den menschlichen Zugriff auf die geschützten Geräte oder Einrichtungen. Die meisten ACSs sind so konzipiert, dass sie von einem Benutzer bereitgestellte Anmeldeinformationen als Eingabe verwenden, Berechtigungen mithilfe der Zugriffssteuerungsliste (ACL) überprüfen / authentifizieren und den Zugriff basierend auf den Ergebnissen gewähren / verweigern.

Mithilfe der biometrischen Sicherheit kann ein ACS beispielsweise verwendet werden, um nur den legitimen Zugriff auf eine Rechenzentrumseinrichtung zu autorisieren. Die Person muss einem ACS ihre Daumenabdruck-, Fokus- oder Stimmanmeldeinformationen zur Verfügung stellen, die dann durch Vergleich mit ihrer Datenbank überprüft werden und den Zugriff nur mit gültiger Erlaubnis gewähren.