Zertifiziertes Ausgangsschutzprotokoll (copp)

Definition - Was bedeutet COPP (Certified Output Protection Protocol)?

Das Certified Output Protection Protocol (COPP) ist eine Gerätetreibertechnologie, die mithilfe der Logoidentifikation den Zugriff auf Videoausgänge oder -aufzeichnungen verweigert. Es wurde entwickelt, um nicht autorisierte digitale Videoanwendungen durch entwickelte Sicherheitstechnologie zu verhindern. Microsoft hat Steuersignale verschlüsselt, um diese Art von Schutz zu gewährleisten. Es gibt drei Schutzmechanismen, von denen jeder Grafikadapter einen unterstützen muss. Dieses Protokoll stellt eine sichere Verbindung zwischen dem Grafiktreiber und dem Kommunikationskanal her. Der Hauptzweck dieser Sicherheitsmaßnahme besteht darin, nicht autorisierte Benutzer daran zu hindern, geschütztes Audio und Video zu streamen.

Technische.me erklärt das Certified Output Protection Protocol (COPP)

Während der Anzeige eines Videos, unabhängig davon, ob der Benutzer davon Kenntnis hat oder nicht, wird der COPP-Prozess auf die Aktivitäten des Benutzers angewendet, um unangemessenes oder nicht autorisiertes Video-Streaming zu verhindern. Microsoft hat dieses Schutzprotokoll zuerst zum Schutz vor illegalen Aufzeichnungen oder der Verbreitung von Videos verwendet. COPP bietet Kopierschutzfunktionen und garantiert seit 2005 die Zulassung von Unternehmen wie CyberLink.

Wenn ein Benutzer beispielsweise versucht, ein Audio zu streamen, und ein Popup mit der Meldung "Zugriff verweigert" empfängt, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Anwendung in Verbindung mit Microsoft COPP arbeitet.