Yagi-Antenne

Definition - Was bedeutet Yagi-Antenne?

Eine Yagi-Antenne ist eine Richtantenne, die aus einem angetriebenen Element wie Dipol oder gefaltetem Dipol und zusätzlichen parasitären Elementen, typischerweise einem Reflektor und einem oder mehreren Direktoren, besteht. Es strahlt nur in eine Richtung und wird am häufigsten in der Punkt-zu-Punkt-Kommunikation verwendet.

Eine Yagi-Antenne wird für die Kommunikation in einer mittleren Reichweite von drei bis fünf Meilen zwischen zwei Punkten verwendet. Es kann auch als Brückenantenne verwendet werden, um Clients mit einem Zugangspunkt zu verbinden.

Dieser Begriff wird auch als Yagi-Uda-Array oder Patch-Antenne bezeichnet.

Technische.me erklärt die Yagi-Antenne

Die Yagi-Antenne wurde 1926 von Shintaro Uda und seinem Kollegen Hidetsugu Yagi erfunden. Ein ähnliches Design wie die Yagi-Antenne ist in den gesamten USA zu finden und wird als logarithmisch periodische Antenne bezeichnet.

Eine Yagi-Antenne hat zwei bis drei gerade Antennenelemente, die auf eine Länge von ungefähr der Hälfte der elektrischen Wellenlänge eingestellt sind, die sie unterstützen sollen. Es wird als symmetrischer Typ betrachtet, kann aber auch unsymmetrisch sein, je nachdem, ob es mit einem Balun an der Zuleitungsverbindung verwendet wird, die das Antriebselement der Antenne verbindet.

Zu den Vorteilen der Yagi-Antenne gehören eine gute Reichweite und eine einfache Ausrichtung der Antenne im Vergleich zu anderen gerichteten Schalen und Designs. Da die Yagi-Antenne gerichtet ist, fokussiert sie ihr gesamtes Signal in eine Himmelsrichtung. Dies führt zu einem erhöhten Gewinn gegenüber einer Antenne, die Energie in einem 360-Grad-Kreis verteilt, wie beispielsweise das omnidirektionale Modell anderer Antennendesigns.

Ein Nachteil des Yagi-Designs ist seine große Größe, insbesondere für die erreichte Reichweite.