X.400

Definition - Was bedeutet X.400?

X.400 ist eine Reihe von Protokollen, die Standards für E-Mail-Nachrichtensysteme definieren. Es wurde 1984 und 1988 von der ITU-TS (International Telecommunications Union - Telekommunikationssektor) definiert. Als Alternative zum allgemeineren E-Mail-Protokoll namens Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) wird X.400 häufiger verwendet Europa und Kanada als in den USA.

Technische.me erklärt X.400

X.400 ist komplexer als SMTP. Es ist jedoch vielen E-Mail-Server-Administratoren bekannt, die den Exchange-E-Mail-Server von Microsoft verwenden. Exchange unterstützt auch SMTP, da Exchange global verwendet wird und so viele Standards wie möglich unterstützen muss.

Eine X.400-Adresse besteht aus mehreren Elementen:

  1. C: Ländername
  2. ADMD: Verwaltungsverwaltungsdomäne
  3. PRMD: Private Verwaltungsdomäne
  4. O: Name der Organisation
  5. Organisationseinheit: Name der Organisationseinheit
  6. G: Vorname
  7. I: Initialen
  8. S: Nachname

Eine E-Mail-Adresse in SMTP sieht folgendermaßen aus: [E-Mail geschützt]. Das Äquivalent in X.400 wäre: G = Andrew, S = Smith, O = Co, OU = unser Unternehmen und C = UK, also [E-Mail geschützt]
Ein X.400-Setup besteht aus mehreren Komponenten:

  1. User Agents (UA): Dies sind die Komponenten, mit denen Benutzer interagieren, um E-Mail-Nachrichten zu verfassen, zu senden und zu empfangen.
  2. Message Transfer Agents (MTA): Diese führen das gesamte Routing und die Zustellung der Nachricht durch.
  3. Nachrichtenspeicher: Diese speichern die Nachricht tatsächlich. Dies ist besonders nützlich, wenn die UA durch den MTA physisch getrennt ist.