X.25

Definition - Was bedeutet X.25?

X.25 ist der Name einer Reihe von Protokollen, die für die paketvermittelte Weitverkehrsnetzwerkkommunikation verwendet werden. X.1976 wurde 25 vom International Telegraph and Telephone Consultative Committee definiert und hatte ursprünglich den Zweck, Sprachsignale über analoge Telefonleitungen zu übertragen.

X.25 ist die älteste verfügbare Paketvermittlungstechnik und wurde häufig verwendet, bevor das OSI-Referenzmodell (Open System Interconnection) zum Standard wurde. X.1970 wurde ursprünglich für die Verwendung in den 1980er Jahren entwickelt und in den 25er Jahren weit verbreitet. Seitdem ist es in Ungnade gefallen und wurde durch weniger komplexe Protokolle wie das Internetprotokoll ersetzt. Heutzutage wird es hauptsächlich in Geldautomaten und Kreditkartenprüfungsnetze verbannt.

Technische.me erklärt X.25

X.25-Protokolle arbeiten auf der physischen Ebene, der Datenverbindungs- und der Netzwerkebene des Netzwerks. Jedes X.25-Paket enthält 128 Datenbytes. Die Protokolle selbst umfassen Aufgaben wie die Paketzusammenstellung an der Quelle, die Zustellung, die Demontage am Zielort, die Fehlerprüfung und die erneute Übertragung im Fehlerfall.

X.25-Geräte lassen sich in drei gängige Kategorien einteilen:

  • Paketvermittlungsaustausch
  • Datenstromkreis-Abschlussgeräte
  • Datenendgeräte