Windows Management Instrumentation (wmi)

Definition - Was bedeutet Windows Management Instrumentation (WMI)?

Windows Management Instrumentation (WMI) ist eine Reihe von Tools und Erweiterungen innerhalb des Windows-Treibermodells, mit denen Skriptsprachen PCs und Server verwalten können, die remote oder lokal verbunden sind.

Die Windows-Verwaltungsinstrumentierung bietet die Möglichkeit, verteilte Unternehmenssysteme für Server und Workstations zu verwalten, die vom Windows-Betriebssystem unterstützt werden, und Systemverwaltungsaufgaben zu automatisieren

Technische.me erklärt Windows Management Instrumentation (WMI)

Die WMI-Datenbank ist ein Infrastrukturverwaltungsframework, das die Verwaltung von Daten- und Rechenvorgängen ermöglicht. WMI-Datenbankskripte und -Anwendungen dienen nicht nur zur Systematisierung von Verwaltungsaufgaben auf remote verbundenen Computern, sondern auch zur Bereitstellung von Datenverwaltungsdiensten für andere Betriebssysteme.

WMI erleichtert das Abrufen von Systeminformationen durch die Verwendung gut dokumentierter Objektmodelle und Abfragen, die denen von SQL ähneln, jedoch weniger und leichter lesbare Softwarecodes enthalten. Es wird von der Distributed Management Task Force (DMTF) reguliert, die Desktop-PCs standardisiert und Verwaltungsstandards für verteilte Desktops, Netzwerke und Unternehmensumgebungen entwickelt. Die DMTF verfügt über bestimmte Verwaltungsinitiativen wie die Desktop-Verwaltungsschnittstelle (DMI), das Common Information Model (CIM) und das verzeichnisfähige Netzwerk (DEN).