Windows-Clustering

Definition - Was bedeutet Windows-Clustering?

Windows-Clustering ist eine Strategie, die Microsoft Windows und die Synergie unabhängiger Mehrfachcomputer nutzt, die als einheitliche Ressource verbunden sind - häufig über ein lokales Netzwerk (LAN). Clustering ist kostengünstiger als ein einzelner Computer und bietet eine verbesserte Systemverfügbarkeit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit. Windows-Clustering bietet außerdem einen einzelnen Clientnamen, eine einzige Verwaltungsschnittstelle und Datenkonsistenz über alle Knoten hinweg.

Windows-Clustering wird auch als Microsoft-Clustering-Technologie oder Microsoft-Cluster-Server bezeichnet.

Technische.me erklärt Windows Clustering

Windows-Clustering umfasst drei Hauptkomponenten:

  • Server-Clustering: Erhält die Datenintegrität und bietet Failover-Unterstützung.
  • Network Load Balancing (NLB): Behebt Engpässe, die sich aus Front-End-Webdiensten ergeben.
  • Component Load Balancing (CLB): Entspricht den einzigartigen Anforderungen an Skalierbarkeit und Verfügbarkeit von Middle-Tier-Anwendungen.

Windows-Clustering schützt vor drei Arten von Fehlern: Anwendungs- / Dienst-, System- / Hardware- und Standortfehler, die durch Stromausfälle, Verbindungsfehler oder Katastrophen verursacht werden können.