Windows 2000 (w2k)

Definition - Was bedeutet Windows 2000 (W2K)?

Windows 2000 ist ein von Microsoft entwickeltes Betriebssystem, mit dem Anwendungsprogramme ausgeführt, Dateien gespeichert, Netzwerke unterstützt und andere Funktionen wie Multimedia und Unterhaltung bereitgestellt werden können. Es wurde ursprünglich als Windows NT 5.0 bezeichnet, da es der Nachfolger von Windows NT 4.0 war. Windows 2000 wurde am 17. Februar 2000 veröffentlicht

Die Versionen von Windows 2000 umfassen Professional, Server, Advanced Server und Datacenter Server. Die Microsoft Management Console- und Systemadministrationsanwendungen sowie einige andere Kernkomponenten bleiben in allen vier Versionen gleich. Neue Hilfstechnologien für Behinderte, neue Internationalisierungsanforderungen und länderspezifische Funktionen. Einige neue Module wurden in Windows 2000 hinzugefügt. Die anderen in Windows 2000 unterstützten Funktionen sind das NTFS 3.0-Dateisystem, das verschlüsselte Dateisystem, der dynamische Festplattenspeicher, Active Directory-Dienste und Distributed Dateisystem.

Windows 2000 wird allgemein als Win2k bezeichnet.

Technische.me explains Windows 2000 (W2K)

Windows 2000 bietet im Vergleich zu seinen Vorgängern eine Vielzahl von Funktionen. Windows Desktop Update, Internet Explorer 5, FAT32-Systemunterstützung, Outlook Express, Verbindungsfreigabe, Netzbesprechung, Windows-Treibermodell und Windows Media Player sind einige der neuen Funktionen in Windows 2000. Es war auch die erste Version, die den hardwareunabhängigen Ruhezustand unterstützte . Es wurde ein Dateischutzsystem entwickelt, mit dem nur betriebssystembasierte Programme wie Windows Installer und Registry Änderungen an den Kerndateien des Windows-Betriebssystems vornehmen können. Der System File Checker verwendet eine Integritätsprüfung, um festzustellen, ob die Kerndateien des Betriebssystems geändert wurden, und der Benutzer kann die manipulierte Datei jederzeit entfernen, indem er sie mithilfe von DLLCACHE durch die Originaldatei ersetzt.

Windows 2000 wurde die Plug-and-Play-API hinzugefügt, mit der Hardware und deren Treiberspeicherort (zumindest theoretisch) automatisch erkannt werden können. Es hört auch Benachrichtigungen ab, die vom PnP-Gerät gesendet werden. Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) wurde durch transparente, durchscheinende und Alpha-gemischte GUI-Elemente, die Fenstern der obersten Ebene zugeordnet werden können, optisch verbessert. Es wurde eine neue Anpassungsvorlage namens Active Desktop eingeführt, mit der der Benutzer das Erscheinungsbild von Dateien und Ordnern mithilfe von HTML-basierten Darstellungsvorlagen mit der Erweiterung HTT ändern kann.