Wieder auf

Definition - Was bedeutet Redis?

Redis ist ein erweiterter Schlüsselwertspeicher, besser bekannt als Datenstrukturserver.

Es kann als eine Art Datenbank betrachtet werden, die mit Schlüssel-Wert-Paaren arbeitet und den Hauptspeicher zum Speichern von Daten verwendet. Die Verwendung des Hauptspeichers bedeutet, dass er sowohl schnell als auch skalierbar ist, jedoch möglicherweise durch die Kapazität des RAM begrenzt ist.

Es verfügt auch über eine integrierte Persistenz durch Snapshots und Journalisierung auf der Festplatte, sodass es als No-SQL-Datenbank verwendet werden kann.

Technische.me erklärt Redis

Redis wird als erweiterter Schlüsselwertspeicher und nicht als direkte Datenbank beschrieben, da Daten als Schlüssel-Wert-Paare gespeichert werden, die Zeichenfolgen, Listen, Hash-Sätze und sortierte Sätze enthalten können.

Es arbeitet mit einem In-Memory-Dataset, um eine hervorragende Leistung zu erzielen, und kann atomare Operationen ausführen, z. B. das Anhängen von Zeichenfolgen, das Inkrementieren von Hash-Werten, das Suchen und Abrufen von Mitgliedern in einer Liste, das Berechnen von Schnittmengen, Vereinigungen und Unterschieden und vieles mehr.

Abhängig vom Anwendungsfall, für den Redis implementiert ist, können Daten beibehalten werden, indem das Dataset auf der Festplatte gespeichert oder jeder Befehl an ein Protokoll angehängt wird.

Redis ist Open Source und BSD-lizenziert. Es wurde von Salvatore Sanfilippo entwickelt und am 10. April 2009 veröffentlicht.

Das Programm ist in ANSI C geschrieben und wird gründlich für POSIX-Systeme wie Linux, BSD und OSX getestet. Es gibt keine offizielle Windows-Version, aber Microsoft entwickelt und verwaltet eine experimentelle Windows 32- und 64-Bit-Version.