Wi-Fi-geschützter Zugang (wpa)

Definition - Was bedeutet Wi-Fi Protected Access (WPA)?

WPA (Wi-Fi Protected Access) ist ein Sicherheitsstandard zum Sichern von Computern, die mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind. Ziel ist es, schwerwiegende Schwachstellen im vorherigen System, dem WEP-Standard (Wired Equivalent Privacy), zu beheben.

Wi-Fi Protected Access (WPA) und WPA2 sind gleichzeitige Sicherheitsstandards. WPA befasste sich mit der Mehrheit des IEEE 802.11i-Standards. und die WPA2-Zertifizierung erreichte die vollständige Konformität. WPA2 funktioniert jedoch nicht mit einigen älteren Netzwerkkarten, weshalb gleichzeitige Sicherheitsstandards erforderlich sind.

Technische.me erklärt Wi-Fi Protected Access (WPA)

Wi-Fi Protected Access enthielt ein 128-Bit-TKIP (Temporary Key Integrity Protocol), das dynamisch einen neuen Schlüssel für jedes Datenpaket erzeugt. WEP hatte nur einen kleineren 40-Bit-Verschlüsselungsschlüssel, der behoben war und manuell über Wireless Access Points (APs) eingegeben werden musste. TKIP wurde für die Verwendung mit älteren WEP-Geräten mit aktualisierter Firmware entwickelt. Die Forscher entdeckten jedoch einen Sicherheitsfluss in TKIP in Bezug auf Schwachstellen beim Abrufen des Schlüsselstroms von Datenpaketen. Es konnten nur "kurze" Datenpakete (128 Byte) verschlüsselt werden. Dies führte dazu, dass TKIP in WPA2 durch das CCMP-Verschlüsselungsprotokoll (manchmal als „AES-CCMP“ bezeichnet) ersetzt wurde, das zusätzliche Sicherheit bietet.

Sowohl für WPA als auch für WPA2 gibt es zwei Versionen, die sich an unterschiedliche Benutzer richten:

  • WPA-Personal wurde für den Einsatz zu Hause und in kleinen Büros entwickelt und erfordert keinen Authentifizierungsserver. und jedes drahtlose Gerät verwendet denselben 256-Bit-Authentifizierungsschlüssel.
  • WPA-Enterprise wurde für große Unternehmen entwickelt und erfordert einen RADIUS-Authentifizierungsserver, der die automatische Schlüsselgenerierung und -authentifizierung im gesamten Unternehmen ermöglicht.