White-Box-Tests

Definition - Was bedeutet White-Box-Test?

White-Box-Tests sind eine Methode, mit der das interne Framework, die Mechanismen, Objekte und Komponenten einer Softwareanwendung sichergestellt und validiert werden. White-Box-Tests überprüfen den Code gemäß den Entwurfsspezifikationen und decken Schwachstellen in Anwendungen auf.

White-Box-Tests werden auch als transparente Box-Tests, Clear-Box-Tests, Strukturtests und Glasbox-Tests bezeichnet. Glasbox und Klarsichtbox zeigen an, dass interne Mechanismen für ein Software-Engineering-Team sichtbar sind.

Technische.me erklärt White-Box-Tests

Während des White-Box-Tests wird Code mit vorgewählten Eingabewerten zur Validierung vorgewählter Ausgabewerte ausgeführt. Beim White-Box-Testen werden häufig Software-Code-Stubs und -Treiber geschrieben.

Zu den Vorteilen von White-Box-Tests gehören:

  • Ermöglicht die Wiederverwendbarkeit von Testfällen und bietet mehr Stabilität
  • Erleichtert die Codeoptimierung
  • Erleichtert das Auffinden der Orte versteckter Fehler in frühen Entwicklungsphasen
  • Erleichtert effektive Anwendungstests
  • Entfernt unnötige Codezeilen

Nachteile sind:

  • Benötigt einen erfahrenen Tester mit internen Strukturkenntnissen
  • Zeitaufwendig
  • Hohe Kosten
  • Die Codebitvalidierung ist schwierig.

White-Box-Tests ergänzen Unit-Tests, Integrationstests und Regressionstests.