Web-Browser

Definition - Was bedeutet Webbrowser?

Ein Webbrowser ist ein Softwareprogramm, mit dem ein Benutzer Webseiten suchen, darauf zugreifen und anzeigen kann. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird ein Webbrowser normalerweise zu "Browser" abgekürzt.

Webbrowser werden hauptsächlich zum Anzeigen und Zugreifen auf Websites im Internet sowie für andere Inhalte verwendet, die mit Sprachen wie HTML (Hypertext Markup Language) und XML (Extensible Markup Language) erstellt wurden.

Browser übersetzen Webseiten und Websites, die mit dem Hypertext Transfer Protocol (HTTP) bereitgestellt werden, in lesbare Inhalte. Sie können auch andere Protokolle und Präfixe anzeigen, z. B. sicheres HTTP (HTTPS), FTP (File Transfer Protocol), E-Mail-Verarbeitung (mailto 🙂 und Dateien (file :)).

Darüber hinaus unterstützen die meisten Browser auch externe Plug-Ins, die zum Anzeigen aktiver Inhalte erforderlich sind, z. B. In-Page-Video-, Audio- und Spielinhalte.

Technische.me erklärt den Webbrowser

Frühe Anfänge des Webbrowsers

Frühe Webbrowser wurden vor Beginn des 21. Jahrhunderts mit einem Nur-Text-Browser namens Lynx und einem anderen Browser namens Mosaic gestartet.

Später stellten sich Netscape Navigator und Microsoft Internet Explorer als die beiden Hauptoptionen heraus, bis Mozilla Firefox im Jahr 2004 gestartet wurde.

In der Zwischenzeit wurden die Safari-Produkte von Apple im Jahr 2003 eingeführt und 2007 zum Standardbetriebssystem für die iPhones des Unternehmens.

Seitdem ist Google Chrome auch ein Konkurrent in den Browserkriegen geworden - der Konkurrenz, die den Großteil der Endbenutzeraktivitäten antreibt.

Was macht ein Webbrowser?

Im Wesentlichen verarbeitet ein Webbrowser die HTTP-Aktivität zwischen einem Client und einem Server, der das Rückgrat der Nutzung des World Wide Web darstellt. URLs sind Verkehrsanweisungen für den Webbrowser, und der Browser verwendet IP-Adressen und andere Tools, um diese Verbindungen herzustellen.

Neben der Erleichterung des Surfens im Internet bieten neue Arten von Webbrowsern zusätzliche Funktionen durch eine Reihe von Plug-Ins, mit denen nachträglich Funktionen hinzugefügt werden können. Einige davon haben mit Sicherheit und Zugänglichkeit zu tun, während andere mit den Annehmlichkeiten für Endbenutzer oder der Datenaggregation zu tun haben.

Laufende Webbrowser-Entwicklung

Einige der größten Neuentwicklungen bei Webbrowsern haben mit Cybersicherheit zu tun. Zum Beispiel war Google Chrome ein Pionier bei der Absicherung seiner Systeme gegen Websites ohne gültiges SSL-Zertifikat, wodurch verschiedene Arten von Hacking und Sicherheitslücken verhindert werden.

Webbrowser können auch für neuere Protokolle verwendet werden, wie sie beispielsweise von der Internet Engineering Task Force erstellt wurden, um die Websicherheit zu erhöhen.

Firefox und andere ziehen nach

Weitere neue Technologien sind die Idee der Browser-Isolation, bei der Unternehmen die Aktivitäten segmentiert steuern und die interne Netzwerkaktivität von der Webbrowser-Aktivität trennen.

Wenn die Browseraktivität außerhalb einer Firewall platziert und während des Eingangs überwacht werden kann, kann das interne Netzwerk einen besseren Schutz genießen.

Inzwischen haben sich auch die zugrunde liegenden Webcodierungssprachen weiterentwickelt. HTML wurde zu HTML 5, und kaskadierende Stylesheets oder CSS haben die Art und Weise revolutioniert, wie ein konsistentes Site-Design beibehalten wird.

Der Webbrowser ist eine häufig verwendete Lieblingstechnologie in der Taskleiste eines durchschnittlichen Benutzers, wird jedoch noch weiterentwickelt und an unsere modernen Internetanforderungen angepasst.

Es ist interessant festzustellen, dass mit dem Auftreten des Internet of Things (IoT) -Phänomens, bei dem unterschiedlichere Geräte auf das Internet zugreifen, nur herkömmliche Geräte wie Mobiltelefone und Laptops tatsächlich ein Webbrowser-Design verwenden.

Andere Geräte senden und empfangen möglicherweise nur Daten ohne vom Endbenutzer gesteuerte Ereignisse, obwohl in intelligenten Kühlschränken und anderen Smart-Home-Geräten möglicherweise Webbrowser installiert sind.

Diese können sich grundlegend von den bisher bekannten Webbrowser-Designs unterscheiden.

Beispielsweise zeigen frühe Implementierungen von Webbrowsern für intelligente Kühlschränke, wie sie bestimmte Arten von visuellen Schnittstellen fördern, die in die Vorderseite der Appliance integriert sind, und wie leicht einige dieser Webbrowser mit Malware gehackt werden können, die den Kühlschrank infiziert.