Web Beacon

Definition - Was bedeutet Web Beacon?

Ein Web Beacon ist ein winziges Grafikbild, das die Webaktivität eines Benutzers überwacht. Ein Web Beacon ist häufig in einem 1X1-Pixel-Grafikbild enthalten, das in einer E-Mail oder einer Website enthalten ist und die Internetaktivität eines Zielbenutzers verfolgt. Wenn ein Benutzer eine Website besucht oder eine E-Mail mit einem Web Beacon sendet, werden diese Informationen zu Analysezwecken aufgezeichnet. Das Web Beacon kann auch über den HTML-Code auf eine Website verweisen und so das Web Beacon-Image erfassen. Die IP-Adresse des Benutzers wird dann aufgezeichnet sowie wie lange und zu welcher Zeit eine bestimmte Seite angezeigt wurde. Der Browsertyp wird ebenso wie alle vorherigen Cookies notiert.

E-Mail-Vermarkter sowie Phisher und Spammer verwenden Web Beacons, um zu analysieren, wer auf welche E-Mails klickt, und um andere E-Mail-Tracking-Details zu sammeln.

Ein anderer Name für Web Beacon ist Web Bug.

Technische.me erklärt Web Beacon

Die Überwachung von Website-Besuchen durch Dritte, um Informationen zu erhalten, ist der Hauptzweck von Web Beaconing. Ein Web Beacon kann identifiziert werden, indem der Quellcode einer Webseite zusammen mit Tags angezeigt wird, die von einem anderen Server als dem Rest der Site geladen werden. Ein eingebettetes URL-Bild kann im Web Beacon-Prozess enthalten sein. Web Beacons können auch in Verbindung mit HTTP-Cookies verwendet werden.

In den meisten modernen E-Mail-Systemen muss der Benutzer alle in der E-Mail enthaltenen Bilder laden. Wenn Benutzer das Herunterladen von Bildern von unbekannten Absendern vermeiden, kann dies dazu beitragen, Web Beaconing zu vermeiden. Benutzer können sich auch vor Web Beacons schützen, indem sie Cookies deaktivieren.