Web Access Management (Sie)

Definition - Was bedeutet Web Access Management (WAM)?

Web Access Management (WAM) ist ein Prozess zur Identitätsauthentifizierung für den Webzugriff. Es handelt sich um eine Form der Zugriffs- und Identitätsverwaltung, die den Zugriff auf Webressourcen wie Webserver und sichere Server steuert, indem die Authentifizierungsverwaltung über richtlinienbasierte Berechtigungen sowie Prüf- und Berichtsdienste bereitgestellt wird. Es wird häufig in webbasierten Anwendungen verwendet, um den externen Benutzerzugriff mithilfe von Schlüsselpaaren für Benutzername und Kennwort zu regeln.

Technische.me erklärt Web Access Management (WAM)

Die Webzugriffsverwaltung ermittelt normalerweise die Identität eines Benutzers, indem er nach einem Benutzernamen und einem Kennwort fragt. Diese Kombination ist für jeden Benutzer eindeutig. Andere Zugriffsmethoden können Zugriffstoken als einmalige Kennworterzeugungsfunktion oder als digitale Zertifikate verwenden.

Ein Benutzer oder ein Prozess kann den Zugriff auf eine Webressource anfordern. Sobald die Identität bestätigt wurde, wird eine richtlinienbasierte Autorisierung auf den identifizierten Benutzer angewendet. Das System sucht nach der Benutzerberechtigungsstufe und vergleicht sie mit der Richtlinie der angeforderten Ressource. Anschließend wird der Zugriff abhängig von der Berechtigung des Benutzers und der Richtlinie der Ressource gewährt oder verweigert. Richtlinien sind lediglich Regeln darüber, wer auf eine bestimmte Ressource zugreifen kann. Zum Beispiel nur Administratoren, bestimmte Benutzer oder die allgemeine Benutzerbasis.