VM Rightsizing

Definition - Was bedeutet VM Rightsizing?

VM Rightsizing ist ein Verwaltungsprozess, bei dem Systemadministratoren die Zuweisung von Ressourcen in einer virtualisierten Hardwareumgebung optimieren.

Technische.me erklärt VM Rightsizing

Im Allgemeinen werden virtuelle Systeme so effizient wie möglich eingerichtet. Im Laufe der Zeit treten jedoch häufig Probleme beim Betrieb virtueller Systeme auf. Einzelne virtuelle Maschinen (VMs) sollen über die richtige Verarbeitungsleistung, den richtigen Speicher und den richtigen Speicherplatz verfügen. Manchmal verwenden sie jedoch nicht das, was ihnen zugewiesen wurde, was zu Ineffizienz führt.

Bei der VM-Rechtebewertung bewerten Systemadministratoren die einer VM zugewiesene Verarbeitungsleistung der virtuellen CPU. Sie sehen sich auch den zugewiesenen RAM- und virtuellen Speicherplatz sowie die Verwendung der VM an.

Obwohl Administratoren die manuelle VM-Rechteänderung verwenden können, stehen Softwaretools zur Verfügung, die diese Art der Verwaltung ermöglichen. Diese Tools können entweder eine manuelle Vorabbereitstellung von Ressourcen vorschlagen oder in einigen Fällen die Bereitstellung automatisch ändern. Alle diese Strategien unterliegen Hardware- und Softwareanforderungen und müssen mit administrativen Schedulern und anderen Softwaretools zusammenarbeiten, die den laufenden Betrieb unterstützen.