Virtuelle Gemeinschaft

Definition - Was bedeutet virtuelle Gemeinschaft?

Eine virtuelle Community ist eine Gruppe von Personen, die gemeinsame Interessen, Gefühle oder Ideen teilen oder ähnliche Ziele über das Internet oder ein kollaboratives Netzwerk verfolgen. Soziale Medien sind das häufigste Mittel für diesen Austausch und diese Interaktion, die möglicherweise geografische Grenzen, Rasse, Kultur, politische Ansichten und Religion überschreiten können, wenn Menschen durch ein anderes gemeinsames Interesse oder eine andere gemeinsame Agenda verbunden sind.

Technische.me erklärt die virtuelle Gemeinschaft

Dieser Begriff wird ursprünglich Howard Rheingolds Buch "The Virtual Community" zugeschrieben, das 1993 veröffentlicht wurde. Darin beschreibt Rheingold die virtuelle Community als soziale Aggregationen, die aus dem Internet hervorgehen, wenn Menschen Diskussionen lange genug und mit genügend Emotionen fortsetzen, um real zu werden menschliche Beziehungen im Cyberspace.

Aus irgendeinem anderen Grund bauen virtuelle Gemeinschaften auf bestimmten Bedürfnissen und Zielen auf. Hier sind einige gängige Beispiele für virtuelle Community-Typen:

Foren, Online-Chatrooms, spezialisierte Informationsgemeinschaften, E-Mail-Gruppen

Diese bestehen aus Personen, die entweder über ein gemeinsames Thema diskutieren oder sich austauschen. Sie können auch als Ort dienen, an dem Experten auf einem bestimmten Gebiet um Hilfe gebeten werden.

Virtuelle Welten

Die Menschen in virtuellen Welten teilen das gemeinsame Interesse der Welt selbst. Diese Welten sind oft massive Multiplayer-Spiele wie "World of Warcraft".

Soziale Netzwerke

Facebook, Twitter und Google+ sind die gängigsten Hubs für soziale Netzwerke und ermöglichen es den Menschen, kleinere Communities zu bilden, die auf anderen Interessen basieren. Andere Communitys in dieser Kategorie, wie Pinterest und YouTube, konzentrierten sich auf das Teilen von Medien.