Virtuelle Bandbibliothek (vtl)

Definition - Was bedeutet Virtual Tape Library (VTL)?

Eine virtuelle Bandbibliothek (VTL) ist eine Technologie zur Datensicherung und -wiederherstellung, bei der Bandbibliotheken oder Bandlaufwerke zusammen mit der vorhandenen Software zur Sicherung verwendet werden.

Das virtuelle Bandbibliothekssystem emuliert die früheren Magnetbandgeräte und Datenformate, führt jedoch viel schnellere Datensicherungen und -wiederherstellungen durch. Es ist in der Lage, die Daten-Streaming-Probleme zu vermeiden, die bei Bandlaufwerken aufgrund ihrer langsamen Datenübertragungsgeschwindigkeit häufig auftreten.

Technische.me erklärt Virtual Tape Library (VTL)

Die VTL-Technologie enthält keine physisch Wechseldatenträger, und die Laufwerke werden immer mit Strom versorgt und mit Datenquellen verbunden. Daher ist ein Umzug an einen anderen physischen Ort für eine sichere Notfallwiederherstellung und -speicherung nicht möglich, und die mit Strom versorgten Festplatten sind immer anfällig für Beschädigungen und Beschädigungen durch Stromschwankungen oder Blitzeinschläge. Sie sind also niemals physikalisch elektrisch isoliert. Beide Faktoren sind Nachteile gegenüber Magnetbändern.

Um diese Nachteile zu beheben, verwenden einige Systeme eine VTL und sichern die zweite Festplatte für den Notfallwiederherstellungsschutz auf Magnetband. Dies wird als Disk-to-Disk-to-Tape-System (D2D2T) bezeichnet.

Ein großer Prozentsatz der auf dem VTL-Markt verkauften Produkte basiert auf der Technologie von FalconStor Software Inc., einem Unternehmen für festplattenbasierte Datenschutzsoftware.