Vigenere Chiffre

Definition - Was bedeutet Vigenere Cipher?

Die Vigenere-Chiffre ist eine Nur-Text-Codierungsform, bei der Text durch alphabetische Substitution codiert wird. Diese alte Form der Kryptographie stammt aus dem 1400. Jahrhundert und wurde in den Werken berühmter Schriftsteller der damaligen Zeit wie Trithemius dokumentiert.

Technische.me erklärt Vigenere Cipher

Die Vigenere-Chiffre verwendet wie andere zeitgenössische kryptografische Chiffren eine sogenannte tabula recta, ein Gitter aus alphabetischen Zeichen, in dem Codierer Linien für die alphabetische Substitution verschieben können. Diese grundlegende Strategie ist auch Teil der Trithemius-Chiffre und der Caesar-Chiffre, benannt nach Julius Caesar.

Anstatt eine konsistente alphabetische Verschiebung vorzunehmen, verschiebt das Vigenere die Buchstaben nach einem sich wiederholenden Schlüsselwort, wodurch die Verschlüsselung komplexer und schwieriger zu dekodieren wird.

Als "Transpositions" -Code oder als Code, bei dem alphabetische Buchstaben ersetzt werden, stellte die Vigenere-Chiffre eine Verbesserung gegenüber Codes dar, bei denen Buchstaben einfach konsistent verschoben wurden. Diese primitiven Codes waren leicht durch Prozesse wie die Buchstabenhäufigkeit zu durchbrechen. Trotzdem wird selbst der Vigenere-Code nicht als sehr starker Code angesehen und kann mit modernen Tools leicht gebrochen werden.