Video-Direktzugriffsspeicher (vram)

Definition - Was bedeutet Video Random Access Memory (VRAM)?

Der Video-Direktzugriffsspeicher (VRAM oder Video-RAM) ist ein Hochgeschwindigkeitsarray eines dynamischen Direktzugriffsspeichers (DRAM), in dem die von einem Computer angezeigten Bild- und Videodaten gespeichert werden. VRAM ist eine integrierte Schaltung, die als Puffer zwischen der CPU und der Grafikkarte dient. VRAM wurde ursprünglich als hochauflösender Grafikadapter entwickelt. Je höher der Videospeicher ist, desto besser kann das System komplexere Grafiken schneller verarbeiten.

VRAM wird auch als Bildpuffer oder einfach als Videospeicher bezeichnet.

Technische.me erklärt Video Random Access Memory (VRAM)

VRAM wurde 1980 entwickelt und 1986 von R. Matick und F. Dill von IBM kommerziell eingeführt. VRAM wurde entwickelt, um Hochgeschwindigkeits-Farbgrafiken zu reduzierten Kosten bereitzustellen. Es übertraf frühere Bildschirme mit großen Workstations und begrenzten Bitmaps.

Wenn ein Bild auf dem Bildschirm angezeigt werden soll, liest der Prozessor es zuerst und schreibt es dann in den VRAM. Diese Daten werden dann von einem RAM-Digital-Analog-Wandler (RAMDAC) in analoge Signale umgewandelt, die dann an den Bildschirm gesendet werden. Alle diese Prozesse laufen so schnell ab, dass die Benutzer sie nicht wahrnehmen können. VRAM-Chips haben normalerweise zwei Ports, was bedeutet, dass der Prozessor gleichzeitig ein neues Bild in den VRAM schreibt, wenn die Anzeige vom VRAM liest, um das aktuell angezeigte Bild zu aktualisieren. Dies verhindert, dass das Display flackert.

Zu den VRAM-Typen gehören:

  • SGRAM: Taktsynchronisiert und der kostengünstigste Speichertyp. Daten können in einem einzigen Prozess anstelle der typischen Reihenfolge von Lesen, Schreiben und Aktualisieren geändert werden.
  • RDRAM: Eine der schnellsten Video-RAM-Technologien mit einer Datenübertragungsrate (DTR) von bis zu 800 MHz. Ermöglicht den Datenfluss durch einen vereinfachten Bus. Kann zwei Kanäle haben, was die Übertragungsrate verdoppelt,
  • Window RAM (WRAM): Hochleistungs-VRAM mit zwei Ports und einer um etwa 25 Prozent größeren Bandbreite als normaler VRAM.
  • Multibank Dynamic RAM (MDRAM): Ein hocheffizienter RAM, mit dessen Hilfe der Speicher in mehrere 32-KB-Teile aufgeteilt werden kann, auf die separat zugegriffen werden kann. Der gleichzeitige Zugriff auf den Speicher erhöht die Gesamtleistung. MDRAM ist billiger als die meisten VRAM.