Verwaltung mobiler Geräte (mdm)

Definition - Was bedeutet Mobile Device Management (MDM)?

Mobile Device Management (MDM) bezieht sich auf die Steuerung eines oder mehrerer mobiler Geräte durch verschiedene Arten von Zugriffssteuerungs- und Überwachungstechnologien. Dieser Begriff bezieht sich häufig auf die Nutzung mobiler Geräte durch Unternehmen, bei denen es für Unternehmen wichtig ist, sowohl eine effektive Nutzung mobiler Geräte zu ermöglichen als auch sensible Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

Technische.me erklärt Mobile Device Management (MDM)

Im Laufe der Zeit wurde die Verwaltung mobiler Geräte um neuere Methoden wie Remote-Serversteuerungen, mehr Vielseitigkeit bei der Verwaltung von Gruppen verschiedener Anbieter und sogar um Software-as-a-Service-implementierte Steuerungen erweitert. In älteren Systemen mussten Benutzer möglicherweise eine SIM-Karte in einem Gerät installieren, um Zugriff auf interne Systeme zu erhalten, während neuere MDM-Systeme häufig drahtlos arbeiten. MDM hat sich an die Anforderungen von Unternehmen angepasst, die bestimmte Arten von Systemen verwalten, die mit Technologietrends rund um die Nutzung von Smartphones und Mobilgeräten zusammenhängen.

Eines der bekanntesten davon ist das Mitbringen eines eigenen Geräts (BYOD). Mit BYOD konnten Arbeitgeber und Arbeitnehmer die mobile Nutzung mit flexiblen Vereinbarungen teilen, bei denen ein persönliches Gerät für geschäftliche Zwecke verwendet werden kann. Das moderne Management mobiler Geräte erhöht die Sicherheit und Skalierbarkeit dieser Art von Anwendungen, was einige komplexe Zugriffsarchitekturen und kundenspezifisches Engineering erfordern kann.