Vertikale Redundanzprüfung (vrc)

Definition - Was bedeutet Vertical Redundancy Check (VRC)?

Die vertikale Redundanzprüfung (VRC) ist eine Fehlerprüfmethode, die für ein XNUMX-Bit-ASCII-Zeichen verwendet wird. In VRC wird an jedes Datenbyte ein Paritätsbit angehängt, das dann getestet wird, um festzustellen, ob die Übertragung korrekt ist. VRC wird als unzuverlässige Fehlererkennungsmethode angesehen, da es nur funktioniert, wenn eine gerade Anzahl von Bits verzerrt ist.

Eine vertikale Redundanzprüfung wird auch als transversale Redundanzprüfung bezeichnet, wenn sie in Kombination mit anderen fehlerkontrollierenden Codes wie einer longitudinalen Redundanzprüfung verwendet wird.

Technische.me erklärt Vertical Redundancy Check (VRC)

VRC ist eine Redundanzprüfung für parallele synchronisierte Bits, die jeweils bitweise angelegt werden. Es verwendet zusätzliche parallele Kanäle für Prüfbits und bezieht sich auf Einzelparitätsbits oder größere Hamming-Codes.

Obwohl Paritäten nur zur Fehlererkennung und nicht zur Fehlerkorrektur gedacht sind, können sie dennoch Teil eines Systems zur Fehlerkorrektur bleiben.