Verhaltensgetriebene Entwicklung (bdd)

Definition - Was bedeutet Behaviour Driven Development (BDD)?

Behavior Driven Development (BDD) ist ein Softwareentwicklungsansatz, der auf Interaktionen zwischen verschiedenen Ebenen von Stakeholdern, den Ergebnissen solcher Interaktionen und der Frage beruht, wie diese Interaktionen zur Softwareentwicklung führen.

BDD konzentriert sich auf die Verhaltensspezifikationen der Mitarbeiter für jede in der Entwicklung befindliche Softwareeinheit.

Technische.me erklärt Behavior Driven Development (BDD)

BDD bietet ein formales Framework für die Anwendungserstellung, das agile Softwareentwicklung (ASD), testgetriebene Entwicklung (TDD) und andere Prinzipien zum Erstellen von Softwareprodukten kombiniert. BDD verknüpft das Geschäftsergebnis als „Story“ oder Spezifikation, in der die Anforderungen, Geschäftsvorteile und allgemeinen Testmethoden definiert werden, mit denen die Fertigstellung einer Softwareeinheit festgestellt wird.

BDD verteilt die Stakeholder wie folgt auf zwei verschiedene Klassen:

  • Hauptakteure: Fokus auf Geschäftsziele, Ergebnisse und Anwendungsverhalten
  • Zufällige Stakeholder: Funktionale und nicht funktionale Personen arbeiten daran, das gewünschte Anwendungsverhalten und -ergebnis bereitzustellen