Verbundmanagement für den Anwendungslebenszyklus (Falm)

Definition - Was bedeutet Federated Application Life Cycle Management (FALM)?

Federated Application Life Cycle Management (FALM) ist eine Art Verbundarchitektur-Ansatz, der sich mit mehreren Phasen oder Phasen eines Anwendungslebenszyklus von der frühen Entwicklung bis zur endgültigen Veröffentlichung befasst. IT-Experten können FALM-Strategien verwenden, um einen multimodalen, optimierten oder agilen Prozess für die Arbeit über Segmente von Anwendungslebenszyklen hinweg zu fördern.

FLAM wird auch als föderiertes ALM bezeichnet.

Technische.me erklärt Federated Application Life Cycle Management (FALM)

Im Allgemeinen beruht die Verbundarchitektur auf der Fähigkeit, dezentrale oder autonome Prozesse und Systeme in ein in gewisser Weise einheitliches Ganzes zu integrieren. Viele Verbundarchitekturstrategien unterstützen den Informationsaustausch und einen kontrollierten Informationsaustausch innerhalb eines größeren IT-Systems. Viele Verbundarchitekturbemühungen versuchen, zu einer sogenannten "Verbundarchitekturgrundlage" zu gelangen, bei der Komponenten immer noch autonom arbeiten, aber einen gewissen Grad an Integration aufweisen. Verbundarchitekturstrategien können auch dazu beitragen, Informationssilos aufzubrechen, in denen isolierte Informationen unbrauchbar werden.

Unter Berücksichtigung dessen bringt FALM diese Strategie in den Anwendungslebenszyklus. Wie andere Arten der Optimierung von Workflows kann FALM Elemente wie die Metadatenintegration sowie Entwürfe für das Workflow-Management enthalten. Entwickler und andere Teams können FALM verwenden, um eine integrierte Zusammenarbeit zu fördern, um größere Segmente des Anwendungslebenszyklus mit weniger "Gangschaltung" oder arbeitsintensiver Arbeit zwischen einzelnen Prozessen voranzutreiben.