Verbundanwendungen

Definition - Was bedeutet Verbundanwendungen?

Zusammengesetzte Anwendungen sind Anwendungen, die aus einer Kombination mehrerer vorhandener Funktionen unter Verwendung von Geschäftsinformationsquellen erstellt werden. Zusammengesetzte Anwendungen sind Software-Asset-Sammlungen, die zusammengestellt wurden, um Geschäftsfunktionen bereitzustellen. Bei diesen Assets handelt es sich im Allgemeinen um Artefakte, die unabhängig voneinander bereitgestellt werden und die Zusammensetzung und Nutzung bestimmter Plattformfunktionen ermöglichen.

Die Verwendung einer zusammengesetzten Anwendung kann einen Benutzer vom Wechseln zwischen Anwendungen entlasten. Es bietet einfachen Zugriff auf mehrere Anwendungen am selben Ort mit dem zusätzlichen Vorteil, Funktionen manuell hinzuzufügen und zu entfernen. Zusammengesetzte Anwendungen können mit Mashups verglichen werden. Verbundanwendungen verwenden jedoch geschäftliche Informationsquellen, während Mashups webbasierte, meist kostenlose Ressourcen verwenden.

Technische.me erklärt zusammengesetzte Anwendungen

Die vier Ebenen zusammengesetzter Anwendungen sind Daten, Anwendung, Produktivität und Präsentation. Ein Lösungsarchitekt muss sich mit Komponenten, einem Zusammensetzungsstapel und Spezifikationen für Verbundanwendungen befassen. Um einen Kompositionsstapel auszuwählen, müssen aus jeder Ebene ein oder mehrere Container ausgewählt werden. Eine Reihe von Komponententypen muss in den Containern bereitgestellt werden können. Komponenten werden ausgewählt, indem ein Repository von Assets definiert wird, das basierend auf den Geschäftsanforderungen aus Komponententypen gezogen werden sollte. Es müssen auch Methoden zum Verbinden der Assets definiert werden, um einen funktionsübergreifenden Prozess bereitzustellen. Diese Verbindungen sind lose miteinander verbunden.

Eine Anwendung wird als gut passende Verbundanwendung angesehen, wenn sie einem Standardarchitekturdesign entspricht und die folgenden Merkmale aufweist:

  • Eine umfassende Benutzererfahrung, um zahlreiche Anwendungstypen in einer einzigen Clientansicht zusammenzufassen
  • Konsistente und einheitliche Benutzeroberfläche
  • Vollständige Authentifizierung und Vertraulichkeit der Daten
  • Flexibilität bei der Verwendung serviceorientierter Architekturfunktionen wie Wiederverwendbarkeit und lose Kopplung
  • Verhalten Sie sich als einzigartige Anwendung für heterogene Anwendungen
  • Komponenten-Interkommunikation
  • Wiederverwendung von Computer-Assets
  • Zusammensetzung der Teile
  • Aggregieren Sie mehrere Anwendungen in einer einzigen Clientansicht
  • Bieten Sie jederzeit und überall Zugriff in einer halbverbundenen Umgebung

Die Client-Composite-Anwendungsinfrastruktur ist eine Composite-Anwendungslaufzeitumgebung, die zum Installieren und Ausführen von Anwendungen erforderlich ist, die speziell in einer Websphere-Portal-Serverumgebung erstellt wurden. Verbundanwendungen haben auch eine bestimmte Struktur. Information Worker bilden die höchste Ebene der Struktur. Sie greifen über Portale auf Dokumente und Geschäftsinformationen zu. Sie erstellen auch Dokumente während der Geschäftsaktivitäten, die Teil größerer Geschäftsprozesse sind, die die Aktivitäten von Systemen und Personen koordinieren. Die Aktivitäten werden durch prozessspezifische Geschäftsregeln gesteuert, die Ressourcen innerhalb einer Serviceschnittstelle aufrufen. Geschäftsregeln werden schließlich auf den Inhalt dieser Dokumente angewendet, um Informationen zu extrahieren, zu transformieren und in die nächste Prozessstufe zu übertragen.

Zu den Anwendungsressourcen für die Komposition gehören Workflows, Dokumente, Geschäftsaktivitäten und -regeln, Schemata, Benutzeroberflächenbildschirme, Berichte, Metriken usw.