Variationsgrafiken erweitert (vgx)

Definition - Was bedeutet Variational Graphics Extended (VGX)?

Variational Graphics Extended (VGX) ist eine Software, die für die Verwendung in der CAD-Volumenmodellierung (CAD) entwickelt wurde. Diese Innovation, die von einem Unternehmen namens SDRC entwickelt wurde, ist eine Art Variations-CAD-Technologie, mit deren Hilfe mehrdimensionale Modelle erstellt werden können.

Technische.me erklärt Variational Graphics Extended (VGX)

Wie sich in den 1990er Jahren herausstellte, stieß VGX auf große Begeisterung. In vielerlei Hinsicht haben Technologien wie VGX den Weg für den heutigen dreidimensionalen Druck und andere Prototyping-Tools für dreidimensionale Objekte geebnet.

Zu den Stärken von VGX gehören bidirektionale Einschränkungen, die dazu beitragen, das physische Design vielseitiger zu gestalten, sowie verschiedene Variationswerkzeuge und eine Benutzeroberfläche, die einfache Designänderungen mit Funktionen wie Drag & Drop unterstützt. Experten haben auch die Benutzeroberfläche des VGX Dynamic Navigator als weniger überladen und benutzerfreundlicher bezeichnet als einige andere Designs.

Im Laufe der Zeit wurde VGX von vielen verschiedenen Unternehmen in verschiedenen Branchen auf unterschiedliche Weise eingesetzt, darunter von mehreren Automobilunternehmen wie Ford und Honda, dem Gerätehersteller Lexmark und dem deutschen Ingenieurbüro Siemens. Diese Art der Weiterentwicklung der CAD-Technologie hat zu einer viel einfacheren Herstellung vieler verschiedener Arten von Produkten geführt.