Validierungssatz

Definition - Was bedeutet Validierungssatz?

Beim maschinellen Lernen wird ein Validierungssatz verwendet, um die Parameter eines Klassifikators abzustimmen. Der Validierungstest bewertet die Fähigkeit des Programms anhand der Variation der Parameter, um festzustellen, wie es bei aufeinanderfolgenden Tests funktionieren könnte.

Der Validierungssatz wird auch als Validierungsdatensatz, Entwicklungssatz oder Entwicklungssatz bezeichnet.

Technische.me erklärt das Validierungsset

Im Idealfall verfügt das Programm über drei Datensätze: einen Trainingssatz, einen Validierungssatz und einen Testsatz. Im ersten Schritt, dem Training, verwendet das Programm Trainingsdaten, um ein Modell zu lernen und zu erstellen. In der zweiten Phase hilft die Validierung bei Problemen wie Überanpassung, bei denen das Programm möglicherweise nicht gut kalibriert ist, um zukünftige Daten zu verarbeiten. In Bezug auf die komplexen Gleichungen, die sich aus Trainings- und Testiterationen ergeben, sprechen die Ingenieure von „lokalen Minima und Maxima“, die Segmente des Ausgabeprozesses bezeichnen, die den Ingenieuren helfen können, zu entscheiden, wo eine Phase „beendet“ werden soll. In der dritten Stufe, der Teststufe, werden neue Testdaten eingegeben, um festzustellen, ob die Maschine bei Testdaten genauso gut und genau arbeitet wie bei Trainingsdaten oder ob eine große Kluft zwischen den Leistungen auf den beiden Stufen auf eine Überanpassung hinweist .