Vakuum-Fluoreszenzanzeige (vfd)

Definition - Was bedeutet Vakuumfluoreszenzanzeige (VFD)?

Vakuumfluoreszenzanzeigen (VFDs) sind kontrastreiche Anzeigen, die hauptsächlich in Geräten der Unterhaltungselektronik wie Audio- / Videogeräten für Privathaushalte oder Fahrzeuge verwendet werden. Die Anzeigen sind normalerweise grün gefärbt und können Ziffern, Punktmatrixmuster oder alphanumerische Zeichen anzeigen. Sie sind hell und funktionieren bei allen Lichtverhältnissen, einschließlich vollem Sonnenlicht. Vakuumfluoreszenzanzeigen haben verschiedene Vorteile, wie z. B. die Kompatibilität mit Flüssigkristallanzeigen (LCD), und können als geeigneter Ersatz für organische Leuchtdioden (OLED) und Flüssigkristallanzeigemodule angesehen werden.

Technische.me erklärt Vacuum Fluorescent Display (VFD)

Eine Vakuum-Fluoreszenzanzeige besteht aus einem Filament, einer Isolationsschicht, einer Anodenelektrode, einem Verdrahtungsmuster und einem Gitter. Filament ist die Kathode für die Vakuum-Fluoreszenzanzeige und besteht normalerweise aus alkalisch beschichteten Wolframdrähten, die bei der Emission von Licht helfen. Die Kathode wird von einer externen Quelle erwärmt, um die freien thermischen Elektronen zu emittieren, und das Gitter steuert die Elektronen. Um eine Nichtlichtemission zu erreichen, werden die Elektronen vom Filament entweder durch das Gitter oder durch die negative Potentialanode blockiert. In ähnlicher Weise beschleunigen die Elektronen vom Filament zur Lichtemission zur positiv geladenen Anode, und der Leuchtstoff an der Anode emittiert aufgrund der Anregung der Elektronen Lichtstrahlung.

Vakuumfluoreszenzanzeigen nutzen die Vorteile, die sowohl bei Leuchtdioden als auch bei Flüssigkristallanzeigen zu finden sind. Ein herausragendes Merkmal ist die hohe Helligkeit bei klarem Kontrast. Aufgrund der geringen Kosten wird es allgemein als attraktivere und vielseitigere Alternative zu Flüssigkristallanzeigen angesehen. Vakuum-Fluoreszenzanzeigen sind normalerweise grün, aber auch in anderen Farben erhältlich. Sie haben einen weiten Betriebstemperaturbereich und können im Gegensatz zu Flüssigkristallanzeigen auch bei Temperaturen unter Null funktionieren. Sie bieten auch ein hohes Kontrastverhältnis und einen weiten Betrachtungswinkel.

Einer der erheblichen Nachteile von Vakuum-Fluoreszenzanzeigen besteht darin, dass sie nur die voreingestellten Kombinationen von Mustern, Wörtern, Buchstaben oder Ziffern anzeigen können und daher nicht für große Bildschirme geeignet sind. Sie verbrauchen auch mehr Strom als Flüssigkristallanzeigen und gelten daher nicht als für tragbare Geräte geeignet.

Vakuum-Fluoreszenzanzeigen sind nach wie vor eine beliebte Wahl für robuste und einfache Anzeigen in elektronischen Geräten.