V.32

Definition - Was bedeutet V.32?

V.32 ist ein ITU-T-Standard (ITU Telecommunication Standardization Sector) für Modems, die Daten über Telefonleitungen mit 4.8 oder 9.6 Kbit / s senden und empfangen. V.32 passt die Übertragungsgeschwindigkeit automatisch an die Leitungsqualität oder die Leitungsbandbreite an.

V.32 ist für Modems definiert, die als Vollduplex auf einer Vierdrahtschaltung oder als Halbduplex auf einer Zweidrahtschaltung arbeiten.

V.32 wird als "v-Punkt-zweiunddreißig" ausgesprochen.

Technische.me erklärt V.32

Wichtige Merkmale von Modems, die dieser Norm entsprechen, sind:

  • Duplex-Betriebsmodus in verallgemeinerten Telefonnetzen und Zweidraht-Punkt-zu-Punkt-Mietleitungen
  • Die im Modem implementierte Datensignalisierungsrate beträgt 9.6 Kbit / s oder 4.8 Kbit / s
  • Die 9.6-Kbit / s-Datensignalisierungsrate verwendet zwei alternative Modulationsschemata, die 16 Trägerzustände verwenden und eine Trellis-Codierung mit 32 Trägerzuständen verwenden. Modems, die diese Datensignalisierungsrate verwenden, können auch mithilfe von 16 Statusalternativen zusammenarbeiten.
  • Kanaltrennung unter Verwendung von Echokompensationstechniken
  • Quadraturamplitudenmodulation (QAM) für jeden Kanal mit einer synchronen Leitungsübertragung von etwa 2,400 Baud
  • Die asynchrone Betriebsart ist optional gemäß Empfehlung V.14 vorgesehen

Modems, die dem V.32-Standard entsprechen, enthalten ein Vollduplex-Echokompensator-Datenmodem, das Datenraten von 14.4 Kbit / s bis 4.8 Kbit / s in Schritten von 2.4 Kbit / s unterstützt. Die angewandten Modulationsmethoden sind Quadratur-Phasenumtastung für 4.8 Kbit / s und QAM für die anderen Datenraten. Die Trellis-codierten Modulationen ermöglichen Datenraten von 7.2, 9.6, 12 und 14.4 Kbit / s, während nicht Trellis-codierte Modulationen 4.8 und 9.6 Kbit / s unterstützen. Die Symbolrate für jede Datensignalisierungsrate beträgt ungefähr 2,400 Symbole pro Sekunde.