Unix-zu-Unix-Kopie (uucp)

Definition - Was bedeutet Unix-zu-Unix-Kopie (UUCP)?

Unix-to-Unix-Kopie (UUCP) ist eine Reihe von Computerprogrammen und -protokollen, die die Remote-Ausführung von Befehlen und die Übertragung von E-Mails und Dateien zwischen Computern ermöglichen.

UUCP wird derzeit über TCP / IP verwendet. Die Langlebigkeit von UUCP kann auf eine umfassende Protokollierung, ein dauerhaftes Warteschlangenmanagement und niedrige Kosten zurückgeführt werden.

Die UUCP-Suite enthält:

  • uucicio: Ein Kommunikationsprogramm
  • uustat: Ein Bericht mit Statistiken über die jüngsten Aktivitäten
  • uux: Eine Benutzeroberfläche für die Remote-Ausführung
  • uuname: Gibt den UUCP-Namen des lokalen Systems an
  • uuxqt: Führt Befehle aus, die von Remotecomputern gesendet werden

Technische.me erklärt Unix-zu-Unix-Kopie (UUCP)

Die erste Version von UUCP hieß System V UUCP und wurde von Mike Lesk in den AT & T Bell Laboratories entwickelt. Da die ersten Versionen nicht mit Quellcode verteilt wurden, wurde eine neue Version unter der GNU General Public License erstellt. Diese Version war extrem stabil und fehlerfrei. UUCP-Implementierungen gibt es auch für Betriebssysteme wie VAX / VMS, AmigaOS, Mac OS und MS DOS.

UUCP enthält mehrere Verbindungsschichtprotokolle und physische Verbindungen. Vor dem Internet waren die Systeme durch kleine Netzwerke innerhalb einer Organisation verbunden und mit Modems ausgestattet, die über DFÜ-Leitungen aus der Ferne verwendet werden konnten. UUCP verwendete die Computermodems, um andere Computer zu wählen und Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen ihnen herzustellen.

Jedes System in einem UUCP-Netzwerk enthält Nachbarsysteme, die Anmeldenamen, Kennwörter und Telefonnummern enthalten. Wenn ein Job auf ein Nachbarsystem wartet, ruft der uucico-Prozess das jeweilige System auf, um den Job zu verarbeiten. Außerdem werden Systeme in der Nähe häufig abgefragt, um nach Jobs in der Warteschlange zu suchen. Dies ermöglicht es den Systemen ohne Einwahlfunktion, an dem Prozess teilzunehmen.

UUCP und sein uuxt werden verwendet, um E-Mails mit der richtigen Mail-Benutzeroberfläche und Zustellagentenprogrammen zu übertragen. Die uucp-E-Mail-Adresse wird aus einem benachbarten Computernamen, einem Ausrufezeichen (Bang) und dem Benutzernamen des benachbarten Computers gebildet. Anfänglich sind Pseudonamen, die mit von .uucp festgelegten Hostnamen enden, über das UUCP-Netzwerk erreichbar. Wenn in einer eingehenden SMTP-Verbindung (Simple Mail Transfer Protocol) eine .uucp-Adresse gefunden wird, überträgt der Host normalerweise E-Mails von SMTP-Warteschlangen in uucp-Warteschlangen auf Gateway-Computern.