Umcodierung

Definition - Was bedeutet Transcodierung?

Beim Transcodieren wird eine Datei von einem Codierungsformat in ein anderes konvertiert. Dies ermöglicht die Konvertierung inkompatibler Daten in eine besser unterstützte, modernere Datenform. Die Transcodierung wird häufig durchgeführt, wenn das Zielgerät das Format nicht unterstützt oder nur über eine begrenzte Speicherkapazität verfügt.

Die Transcodierung wird häufig bei der Anpassung von Mobiltelefoninhalten sowie bei der Bearbeitung von Multimedia-Nachrichten verwendet. Die Transcodierungstechnologie ist auch in der Heimkino-PC-Software implementiert, wodurch der Speicherplatz reduziert werden kann.

Technische.me erklärt die Transcodierung

Transcodierung wird häufig verwendet, um Videoformate zu verbergen. Es ermöglicht die Verwendung von Grafiken und HTML-Dateien auf Mobilgeräten und anderen webfähigen Produkten mit kleinen Bildschirmen, geringerer Bandbreite und vergleichsweise weniger Speicher. Die Transcodierung wird mithilfe eines Proxyservers implementiert, der eine Datei empfängt und ein bestimmtes Format verwendet, um sie je nach Client zu ändern.

Der Transcodierungsprozess ändert das Bitstromformat einer Datei in eine andere Datei, ohne dass andere Codierungs- und Decodierungsprozesse erforderlich sind. Dies ist im Allgemeinen nur dann wirksam, wenn das Quell- und das Zielformat gleich sind. Die Datendatei wird in ein unkomprimiertes Format decodiert und weiter in ein Zielformat codiert.

Es gibt drei Arten der Transcodierung:

  1. Verlust zu Verlust
  2. Verlustfrei bis verlustfrei
  3. Verlustfrei bis verlustbehaftet

Das Umcodieren mit einem verlustbehafteten Encoder verringert die Qualität. Der Nachteil dieses Prozesses ist, dass die resultierende Qualität nie wieder hergestellt wird. Diese Methode wird jedoch immer noch verwendet, um die Bitrate bei tragbaren Playern zu senken, bei denen der Hörer weniger auf die Klangqualität als auf die Einsparung von Speicherplatz bedacht ist.

Eine verlustfreie bis verlustfreie Transcodierung wird empfohlen, um Qualitätsstörungen zu vermeiden. Für die Transcodierung von einer verlustfreien Quelle zu einem verlustbehafteten Ziel müssen die verlustfreien Quelldateien aufbewahrt werden. Dies ermöglicht eine Neucodierung, wenn das verlustbehaftete Ergebnis nicht ausreicht.