Übertragungssicherheit (transec)

Definition - Was bedeutet Übertragungssicherheit (TRANSEC)?

Bei der Übertragungssicherheit (TRANSEC) wird sichergestellt, dass Datenübertragungen nicht von einer Person, Anwendung oder einem Gerät infiltriert, ausgenutzt oder abgefangen werden. TRANSEC sichert Daten auf dem Weg über ein Kommunikationsmedium. Es wird im Allgemeinen in Netzwerken und Geräten von Militär- und Regierungsorganisationen wie Radar- und Funkkommunikationsgeräten implementiert.

Technische.me erklärt die Übertragungssicherheit (TRANSEC)

TRANSEC ist Teil der Kommunikationssicherheit (COMSEC) und wird mithilfe verschiedener Techniken wie Burst-Codierung, Spreizspektrum und Frequenzsprung implementiert und verwaltet. Jeder Übertragungsstrom ist durch einen Übertragungssicherheitsschlüssel (TSK) und einen kryptografischen Algorithmus gesichert. Sowohl die TSK als auch der Algorithmus ermöglichen die Erstellung einer Pseudozufallssequenz über den übertragenen Daten. Die wichtigsten Ziele von TRANSEC sind:

  • Erstellen einer geringen Abhörwahrscheinlichkeit (LPI) für Übertragungen
  • Schaffung einer geringen Erkennungswahrscheinlichkeit (LPD) für die von TRANSEC ergriffenen Maßnahmen
  • Um ein Entstören oder eine Beständigkeit gegen Verklemmen zu gewährleisten