Timesharing

Definition - Was bedeutet Time-Sharing?

Time-Sharing ist die Verteilung einer Computerressource an viele Benutzer über Multiprogramming oder Multitasking. Dies wurde in den 1960er Jahren eingeführt, als Computer noch zu teuer waren, um produktiv zu sein. Daher bestand die Lösung darin, vielen Benutzern die Verwendung eines Computers zu ermöglichen, indem jeweils eine Zeitfreigabe gewährt wurde, eine bestimmte Zeitspanne, die ein Benutzer auf den Computer zugreifen konnte . Dies ermöglichte es vielen Menschen, einen Computer zu benutzen, den sich die meisten Menschen nicht leisten konnten, ohne tatsächlich einen zu besitzen. Dies ist nur noch eine historische Art der Verwendung von Computern, da Benutzer nicht in die Warteschlange gestellt werden müssen, da moderne Computer, selbst die kleinsten, aufgrund schneller Prozessoren und Multitasking-Betriebssysteme mehrere Benutzer bedienen können.

Technische.me erklärt Time-Sharing

Die Time-Sharing-Praxis wurde aus der Erkenntnis heraus entwickelt, dass nur ein einzelner Benutzer, der den Computer verwendet, sehr ineffizient ist und eine große Gruppe, die ihn verwendet, dies nicht tut. Der Grund dafür war das Interaktionsmuster einer Person, bei dem der Benutzer große Informationsblöcke eingibt, gefolgt von langen Pausen, hauptsächlich weil der Benutzer über seinen nächsten Schritt nachdenkt oder etwas anderes tut. Wenn jedoch mehr Benutzer den Computer gleichzeitig verwenden würden, würde dies bedeuten, dass die Pausen des Benutzers durch die Aktivitäten eines anderen Benutzers gefüllt werden könnten. Wenn also eine ausreichend große Benutzerbasis vorhanden wäre, könnte der Prozess in so vielen Fällen sehr effizient werden Benutzer könnten den Computer gleichzeitig nutzen und es würde wenig Ausfallzeit für den Computer geben. Benutzer konnten über verschiedene Terminals auf denselben Computer zugreifen und wurden aufgefordert, an der Reihe zu sein.

Die Stapelverarbeitung wurde verwendet, um die Zeitverzögerung zwischen der Ausführung eines Programms oder Benutzers und des nächsten zu verringern. Ein vollständig Mehrbenutzersystem war jedoch ein völlig anderes Konzept, bei dem Benutzerstatus in der Maschine selbst gespeichert werden mussten.

Das erste Time-Sharing-Projekt wurde von John McCarthy in den letzten Monaten des Jahres 1957 mit einem modifizierten IBM 704 und später einem modifizierten IBM 7090 implementiert. Das erste kommerziell erfolgreiche Time-Sharing-System war das Dartmouth Time-Sharing-System.