Timer gedrückt halten

Definition - Was bedeutet Hold Down Timer?

Ein Hold-Down-Timer ist eine Technik, die von Routern verwendet wird. Wenn ein Router eine Benachrichtigung über eine Offline-Route oder einen Offline-Knoten erhält, initiiert der Router einen Hold-Down-Timer, mit dem der Offline-Router seine Routing-Tabelle wiederherstellen und erst nach Ablauf der Zeit aktualisieren kann.

Der Router startet einen Hold-Down-Timer, sobald er eine Aktualisierung erhält, dass ein bestimmtes Netzwerk, ein Knoten, ein Pfad oder ein Router nicht erreichbar ist. Während dieser Zeit werden keine Updates von den Nachbarn akzeptiert, die auf diese Route fallen.

Technische.me erklärt Hold Down Timer

Ein Netzwerk, ein Internet oder ein autonomes System kann aus vielen verschiedenen Knoten, Netzwerken und Zwischengeräten wie Routern und Switches bestehen. Router pflegen Pfade zu allen Knoten und Netzwerken in ihrer Routing-Tabelle und aktualisieren kontinuierlich den optimalen Pfad, wenn sie einen neuen oder besseren Pfad von ihren benachbarten Routern erhalten.

Wenn ein Router eine Benachrichtigung erhält, dass ein bestimmter Pfad oder ein bestimmtes Netzwerk offline gegangen ist, startet der Router einen Timer und verwirft alle Aktualisierungen, die er von den benachbarten Routern erhält. Das Hauptziel dieser Technik besteht darin, dem Knoten zu ermöglichen, seinen Online-Status wiederzugewinnen und Aktualisierungen zu verwerfen, die weiterhin für die alte und minderwertige Route werben. Durch Auslösen des Hold-Down-Timers kann ein Router sich selbst und das Netzwerk von einer möglichen Routing-Schleife abhalten. Normalerweise beträgt die Haltezeit in Routing-Informationsprotokollen 180 Sekunden.