Testen der Pfadabdeckung

Definition - Was bedeutet Path Coverage Testing?

Das Testen der Pfadabdeckung ist eine spezielle Art von methodischem, sequentiellem Testen, bei dem jede einzelne Codezeile bewertet wird.

Als eine Art von Softwaretests gehört das Testen der Pfadabdeckung zur Kategorie der technischen Testmethoden und ist nicht Teil einer übergreifenden Strategie oder "Philosophie" des Codes. Es ist arbeitsintensiv und häufig bestimmten wichtigen Codeabschnitten vorbehalten.

Technische.me erklärt das Testen der Pfadabdeckung

Das Testen der Pfadabdeckung funktioniert so, dass die Tester jede einzelne Codezeile betrachten müssen, die in einem Modul eine Rolle spielt, und für eine vollständige Abdeckung müssen die Tester jedes mögliche Szenario betrachten, damit alle Codezeilen abgedeckt sind.

Betrachten Sie in einem sehr einfachen Beispiel eine Codefunktion, die eine Variable "x" aufnimmt und eines von zwei Ergebnissen zurückgibt: Wenn x größer als 5 ist, gibt das Programm das Ergebnis "A" zurück und wenn x kleiner oder gleich ist In 5 gibt das Programm das Ergebnis "B" zurück.

Der Code für das Programm würde ungefähr so ​​aussehen:

    Eingabe x
    wenn x> 5 dann
    Rückgabe A.
    sonst zurück B.

Damit das Testen der Pfadabdeckung effektiv "alle Pfade abdecken" kann, müssen die beiden Testfälle ausgeführt werden, wobei x größer als 5 und x kleiner oder gleich 5 ist.

Offensichtlich wird diese Methode mit komplexeren Codemodulen viel komplizierter. Experten betrachten das Testen der Pfadabdeckung im Allgemeinen als eine Art White-Box-Test, bei dem der interne Code eines Programms tatsächlich überprüft wird, und verlassen sich lediglich auf externe Eingaben und Strategien, die als Black-Box-Test betrachtet werden und den internen Code nicht berücksichtigen.