Teleoperation

Definition - Was bedeutet Teleoperation?

Teleoperation ist der Fachbegriff für den Betrieb einer Maschine, eines Systems oder eines Roboters aus der Ferne. Die Entfernung kann von Millionen Kilometern wie bei Weltraumanwendungen bis zu Zentimetern wie bei Mikrochirurgie oder Mikroanwendungen variieren. Teleoperationen bestehen am häufigsten aus Technologien, bei denen ein entfernter Roboter von einem menschlichen Bediener gesteuert wird.

Teleoperation wird auch als Fernbedienung bezeichnet.

Technische.me erklärt Teleoperation

Teleoperationen wurden in Bereichen eingesetzt, in denen eine manuelle Steuerung nicht möglich, zu teuer oder gefährlich ist.

Es gibt drei Hauptklassifikationen, die zur Unterscheidung der weiten Bereiche der Teleoperation verwendet werden:

  • Regelung
  • Koordinierte Teleoperation
  • Aufsichtskontrolle

Bei der Regelung oder direkten Teleoperation steuert der Bediener mit Hilfe von analogen Signalen sowie Echtzeit-Feedback die Aktoren des Geräts. Verzögerungen in der Closed-Loop-Technik sind oft minimal. Bei der koordinierten Teleoperation hat der Bediener eine ähnliche Steuerung über die Aktuatoren wie bei der Regelung, es gibt jedoch eine zusätzliche interne Steuerung, die als Fernschleife bekannt ist. Die Fernschleifen schließen die Regelkreise, die der Bediener aufgrund von Verzögerungen nur schwer steuern kann. Am entfernten Ende ist keine Autonomie möglich. Bei der Überwachungssteuerung befindet sich der größte Teil der Steuerung auf der Seite des Teleoperators. Der Bediener überwacht und liefert normalerweise Befehle auf hoher Ebene, während der Teleoperator einige Teile der Aufgaben autonom ausführt.

Die Teleoperation hat ein breites Anwendungsspektrum wie Industriemaschinen, Fernchirurgie, Unterhaltungssysteme und Drohnen-Technologie.