Systemprotokoll (Syslog)

Definition - Was bedeutet System Log (Syslog)?

Das Systemprotokoll (Syslog) enthält eine Aufzeichnung der Betriebssystemereignisse, die angibt, wie die Systemprozesse und Treiber geladen wurden. Das Syslog zeigt Informations-, Fehler- und Warnereignisse im Zusammenhang mit dem Betriebssystem des Computers an. Durch Überprüfen der im Protokoll enthaltenen Daten kann ein Administrator oder Benutzer, der Fehler im System behebt, die Ursache eines Problems ermitteln oder feststellen, ob die Systemprozesse erfolgreich geladen wurden.

Technische.me erklärt System Log (Syslog)

Das Betriebssystem führt ein Ereignisprotokoll, das bei der Überwachung, Verwaltung und Fehlerbehebung des Systems hilft und den Benutzern hilft, Informationen über wichtige Prozesse abzurufen. Einige der Ereignisse umfassen Systemfehler, Warnungen, Startmeldungen, Systemänderungen, abnormales Herunterfahren usw. Diese Liste gilt für die meisten Versionen der drei gängigen Betriebssysteme (Windows, Linux und Mac OS).

Die aufgezeichneten Ereignisse sind die wesentlichen Ereignisse im Betriebssystem, die eine Benachrichtigung des Benutzers erfordern. Das Protokoll enthält Informationen zu Software, Hardware, Systemprozessen und Systemkomponenten. Es zeigt auch an, ob die Prozesse erfolgreich geladen wurden oder nicht. Die Informationen können dann verwendet werden, um die Ursachen von Computerproblemen zu diagnostizieren, während die Warnungen verwendet werden können, um potenzielle Systemprobleme und -probleme vorherzusagen.

Das Syslog enthält Standardkomponenten, die je nach Betriebssystem variieren können. Es gibt jedoch allgemeine Komponenten und Informationen, die unabhängig vom Betriebssystem erfasst werden.

Alle Einträge sind nach Typ klassifiziert, z. B. Fehler, Informationen, Warnung, Erfolgsprüfung und Fehlerprüfung für Windows-Systeme sowie Notfall, Warnung, kritisch, Fehler, Warnung, Hinweis, Informationen und Debugging für Mac OS- und Linux-Systeme.

Jeder Syslog-Eintrag enthält eine Header-Information und eine Beschreibung der Ereignisse. Letzteres umfasst das Datum und die Uhrzeit des Auftretens der Ereignisse, den angemeldeten Benutzernamen und den Computernamen zum Zeitpunkt des Ereignisses. Es enthält auch die Ereignis-ID-Nummer, mit der das Ereignis und die Quelle des Ereignisses identifiziert werden, z. B. den Namen der Systemkomponente.

Das Syslog kann einfach mit integrierten Dienstprogrammen wie der Ereignisanzeige in Windows angezeigt werden. Zusätzlich zur Anzeige wird die Ereignisanzeige auch zum Verwalten der Dateigröße, zum Speichern oder Archivieren der Protokolldatei, zum Löschen alter Ereignisse und zum Festlegen von Überschreiboptionen verwendet. Weitere Optionen sind das Suchen oder Filtern von Ereignissen und das Wiederherstellen der Standardeinstellungen des Protokolls.