Systemadministration

Definition - Was bedeutet Systemadministration?

Die Systemadministration bezieht sich auf die Verwaltung eines oder mehrerer Hardware- und Softwaresysteme.

Die Aufgabe wird von einem Systemadministrator ausgeführt, der den Systemzustand überwacht, Systemressourcen wie Speicherplatz überwacht und zuweist, Sicherungen durchführt, Benutzerzugriff bereitstellt, Benutzerkonten verwaltet, die Systemsicherheit überwacht und viele andere Funktionen ausführt.

Technische.me erklärt die Systemadministration

Die Systemadministration wird von IT-Experten für eine Organisation ausgeführt. Die Aufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass Computersysteme und alle damit verbundenen Dienste gut funktionieren. Die Aufgaben in der Systemadministration sind breit gefächert und variieren häufig je nach Art der zu wartenden Computersysteme, obwohl die meisten von ihnen einige gemeinsame Aufgaben gemeinsam haben, die auf unterschiedliche Weise ausgeführt werden können.

Zu den allgemeinen Aufgaben gehören die Installation neuer Hardware oder Software, das Erstellen und Verwalten von Benutzerkonten, die Wartung von Computersystemen wie Servern und Datenbanken sowie die Planung und ordnungsgemäße Reaktion auf Systemausfälle und verschiedene andere Probleme. Weitere Aufgaben können das Programmieren oder Erstellen von Skripten zur Vereinfachung der Systemabläufe sowie die Schulung von Computerbenutzern und -assistenten sein.