Synchroner dynamischer Direktzugriffsspeicher mit doppelter Datenrate (ddr sdram)

Definition - Was bedeutet DDR-SDRAM (Synchronous Dynamic Random Access Memory) mit doppelter Datenrate?

Der synchrone dynamische Direktzugriffsspeicher (DDR SDRAM) mit doppelter Datenrate ist eine Art Direktzugriffsspeichermodul, das im Vergleich zu früheren RAM-Modulen höhere Übertragungsraten und eine schnellere Leistung ermöglicht. DDR SDRAM überträgt Speicher sowohl an der ansteigenden als auch an der abfallenden Flanke eines Taktzyklus, wodurch die Übertragungsrate verdoppelt wird. Hier kommt der Name „doppelte Datenrate“ her.

Technische.me erklärt den synchronen dynamischen Direktzugriffsspeicher (DDR SDRAM) mit doppelter Datenrate.

DDR SDRAM arbeitet nach dem Prinzip der Datenübertragung sowohl an der ansteigenden Flanke eines Taktzyklus als auch an der abfallenden Flanke. Während die meisten Menschen den Taktzyklus eines Computers als ein diskretes zeitliches Ereignis wahrnehmen, handelt es sich elektronisch um eine Welle, typischerweise eine Rechteckwelle. Diese Welle hat eine ansteigende und eine abfallende Flanke. Ein typischer RAM überträgt nur Daten an der ansteigenden Flanke, aber SDRAM überträgt Daten an der abfallenden Flanke, wodurch es ermöglicht wird, mehr Daten in einem Taktzyklus zu übertragen, wodurch die Leistung eines Chips verdoppelt wird. Dies wird als "Doppelpumpen" bezeichnet. DDR kann Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1600 MB / s übertragen.

DDR-SDRAM-Module verfügen über komplexe Schaltkreise, um dieses Timing aufrechtzuerhalten, und verwenden Phasenregelkreise, um das Timing genau zu halten. DDR wurde durch DDR2, DDR3 und DDR4 ersetzt. Keiner dieser Standards ist vorwärts oder rückwärtskompatibel, sodass Motherboards mit einem DDR-Typ nur RAM-Module verwenden können, die diesen Standard unterstützen.