Superkonvergierte Cloud-Infrastruktur

Definition - Was bedeutet Superconverged Cloud Infrastructure?

Eine superkonvergierte Cloud-Infrastruktur oder Superkonvergenz ist ein Ansatz für IT-Ressourcen, der Netzwerk, Speicher, Computer, Virtualisierung und Verwaltung auf einer einzigen Plattform integriert. Aufgrund der Notwendigkeit einer höheren betrieblichen Effizienz reduziert die Superkonvergenz die Leistungs-, Ressourcen- und Nutzungsbeschränkungen, die in früheren Ansätzen zum Management der IT-Infrastruktur festgestellt wurden. Dies ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Rechenzentrumstechnologie.

Technische.me erklärt die Superconverged Cloud Infrastructure

Eine superkonvergierte Cloud-Infrastruktur ist eine fortschrittliche Methode zur Bereitstellung von IT-Ressourcen für Rechenzentren. Es wurde als "vierte Generation" der IT-Infrastruktur bezeichnet. In früheren Setups waren einzelne IT-Silos (Speicherung, Switching, Routing, Verarbeitung) das Ergebnis jahrzehntelanger technologischer Entwicklung. Mit zunehmender Reife des Rechenzentrumsmanagements wurde es möglich, Technologien in einzelnen Boxen wie Multi-Service-Switches zu kombinieren und den Platzbedarf der Geräte kontinuierlich zu verringern. Mit der Zeit wurden physische Geräte durch Virtualisierung durch Software ersetzt, und das Gehäuse lokaler Geräte wurde auf Cloud Computing umgestellt.

Mit der Superkonvergenz verschmelzen softwaredefinierte Cloud-Anwendungen alle Aspekte der IT-Infrastruktur zu einer einzigen Lösung. Die verbesserten Wirkungsgrade führen zu Kosteneinsparungen und einer einfacheren Verwendung. Die Lösung ist skalierbar und bietet erhebliche Vorteile gegenüber früheren Methoden des Infrastrukturmanagements.