Super Video Graphics Array (Super VGA oder SVGA)

Definition - Was bedeutet Super Video Graphics Array (Super VGA oder SVGA)?

Das Super Video Graphics Array (Super VGA oder SVGA) ist ein hochauflösender Standard, mit dem Videodaten an ein kompatibles visuelles Ausgabegerät - normalerweise einen Computermonitor - weitergeleitet werden. Dies ist eigentlich ein weit gefasster Überbegriff für andere Computer-Display-Standards. Ursprünglich war es nur eine Erweiterung des VGA-Standards, der ein rein von IBM definierter Standard war, der auch als Ultra Video Graphics Array (UVGA) bezeichnet wird.

Technische.me erklärt Super Video Graphics Array (Super VGA oder SVGA)

Die SVGA-Standards wurden nie wirklich definiert, und eine offizielle Definition kam den VESA BIOS Extensions (VBE), die von der Video Electronics Standards Association (VESA) erstellt wurden, am nächsten. Die VBE gab - nur in einer Fußnote - an, dass der Begriff Super-VGA in dem Dokument verwendet wurde, um sich auf einen Grafikdisplay-Controller zu beziehen, der eine der Obermengen des von IBM definierten VGA-Display-Adapters implementiert.

Als Spezifikation bezieht sich SVGA im Gegensatz zu Extended Graphics Array (XGA) oder VGA auf eine Auflösung von 800 x 600 Pixel. Ursprünglich wurde SVGA mit einer Auflösung von 800 x 600 4-Bit-Pixeln definiert (mit einer Vielzahl von 16 Farben pro Pixel). Später wurde es auf 1024 x 768 8-Bit-Pixel (mit einem Array von 256 verschiedenen Farben) verlängert.

Mit der fortschreitenden Innovation der Technologie ist die Anzahl der Farben unwichtig geworden, da die Schattierungen jeder Farbe durch eine veränderbare analoge Spannung eingestellt werden, was theoretisch bedeutet, dass der SVGA eine unendliche Anzahl von Farben anzeigen kann. Trotz dieser Möglichkeit können digitale Grafikkarten nur den Spezifikationen der Ära entsprechen, in der sie hergestellt wurden, wodurch die Anzahl der angezeigten Bildschirmfarben begrenzt wird. Ein weiterer Faktor, der die Anzahl der Farben beeinflussen kann, ist die Videoschnittstelle, die den Adapter und den Monitor verbindet und das Signal von digital auf analog ändert, um dem Monitor mehr Farbvielfalt zu verleihen. Daher hängt die Farbtiefe weitgehend von der Struktur des Adapters und nicht vom Monitor selbst ab.