Stummel

Definition - Was bedeutet Stub?

Ein Stub ist im Kontext des verteilten Rechnens ein Code, der zum Konvertieren von Parametern während eines Remote Procedure Call (RPC) verwendet wird. Ein RPC ermöglicht es einem Client-Computer, Prozeduren auf einem Server-Computer remote aufzurufen. Die in einem Funktionsaufruf verwendeten Parameter müssen konvertiert werden, da Client- und Servercomputer unterschiedliche Adressräume verwenden. Stubs führen diese Konvertierung durch, sodass der Remote-Server-Computer den RPC als lokalen Funktionsaufruf wahrnimmt.

Technische.me erklärt Stub

Stub-Bibliotheken werden im Allgemeinen auf dem Client und dem Server installiert. Client-Stubs konvertieren die in Funktionsaufrufen verwendeten Parameter und konvertieren das vom Server nach der Funktionsausführung erhaltene Ergebnis erneut. Server-Stubs hingegen konvertieren die von Clients übergebenen Parameter neu und konvertieren die Ergebnisse nach der Funktionsausführung zurück.

Stubs werden entweder manuell oder automatisch generiert. Bei einer manuellen Generierung stellt ein Implementierer eines Remoteprozeduraufrufs Übersetzungsfunktionen bereit, aus denen ein Benutzer Stubs erstellt. Sie behandeln komplexe Parametertypen. Die automatische Stub-Generierung wird üblicherweise zum Generieren von Stubs verwendet. Sie verwenden die Integrationsbeschreibungssprache, um Client- und Serverschnittstellen zu definieren.

Diese Definition wurde im Kontext von Distributed Computing geschrieben