Stimme späht

Definition - Was bedeutet Voice Peering?

Beim Voice Peering werden Anrufe von einem Internetdienst-Telefonieanbieter (ISTP) an einen anderen weitergeleitet, wobei die VoIP-Technologie (Voice over Internet Protocol) verwendet wird. Im Gegensatz zu normalen VoIP-Anrufen wird Voice Peering nicht über das öffentliche Telefonnetz (PSTN) weitergeleitet, sodass keine Anrufgebühren anfallen. Dies bedeutet Kosteneinsparungen sowie eine bessere Anrufqualität, da keine Transcodierung zwischen der VoIP-Cloud, dem öffentlichen Telefonnetz und wieder zurück erforderlich ist.

Voicing Peering wird auch als Voice over Internet Protocol Peering (VoIP-Peering) bezeichnet.

Technische.me erklärt Voice Peering

Voice Peering wird aufgrund der Qualität und der Kosten dem Durchlaufen des öffentlichen Telefonnetzes vorgezogen. Es kann auf der zweiten Ebene des OSI-Modells auftreten. Beispielsweise kann dies über ein privates Netzwerk geschehen, in dem mit ihm verbundene Netzbetreiber das Peering untereinander verwalten. Oder es kann auf Schicht 5 auftreten, wo Peering in offenen Netzwerken auftritt und die Signalisierung und das Routing von einem zentralen Anbieter verwaltet werden.

Voice Peering kann bilateral oder multilateral erfolgen. Bilateral ist, wenn zwei Einheiten direkt zusammenarbeiten und Verkehr austauschen. Diese Beziehung ist normalerweise mit einer kommerziellen Art von Transaktion verbunden. Multilaterales Peering ist, wenn viele verschiedene Parteien einer gemeinsamen Reihe von Richtlinien zustimmen, damit sie Verkehr austauschen können. Ein Beispiel hierfür ist das VPF ENUM-Register, in dem alle Beteiligten vereinbart haben, Anrufe direkt kostenlos zu senden und zu empfangen.