Steuerprogramm für Mikrocomputer (cp / m)

Definition - Was bedeutet Steuerprogramm für Mikrocomputer (CP / M)?

Das Steuerungsprogramm für Mikrocomputer (CP / M) war ein Betriebssystem, das für Prozessoren der Intel 8080- und 8085-Familie entwickelt wurde. Es wurde von Gary Kildall entwickelt und Mitte der 1970er Jahre unter seiner Organisation Digital Research Inc. veröffentlicht.

Das Steuerprogramm für Mikrocomputer kann auch als Steuerprogramm / Monitor bezeichnet werden.

Technische.me erklärt Steuerprogramm für Mikrocomputer (CP / M)

Das Steuerprogramm für Mikrocomputer wurde ursprünglich für die Arbeit mit Acht-Bit-Prozessoren entwickelt und bietet nur 64 KB Speicher. Es war das erste Betriebssystem, das das BIOS (Basic Input Output System) einführte, wodurch es mit verschiedenen Hardwareplattformen kompatibel wurde.

CP / M umfasste neben dem BIOS auch das Basic Disk Operating System (BDOS) und den Control Command Processor (CCP). Die CCP ermöglichte CP / M, Ergebnisse der Eingaben auf dem Monitor über die Tastatur bereitzustellen, während BDOS für Aufgaben wie Öffnen / Schließen von Dateien, Drucken usw. verwendet wurde. Außerdem unterstützte CP / M die meisten Anwendungen zu dieser Zeit, einschließlich WordStar und dBase.

Obwohl CP / M als Pionier bei Betriebssystemen für allgemeine Computer angesehen wurde, gewann es viel Hype, als seine Mutterorganisation den Vorschlag von IBM ablehnte, das Betriebssystem für IBM-PCs zu lizenzieren.