Statistische Prozesskontrolle (spc)

Definition - Was bedeutet statistische Prozesskontrolle (SPC)?

Die statistische Prozesskontrolle (SPC) ist ein Qualitätskontrollansatz für Prozesse, die statistische Informationen verwenden.

Einige der in diesem Ansatz verwendeten Techniken werden Wissenschaftlern der Bell Laboratories in den 1920er Jahren zugeschrieben.

Technische.me erklärt die statistische Prozesskontrolle (SPC)

Bei der statistischen Prozesssteuerung werden Prozessvariabilitäten untersucht und mithilfe von Tools wie Kontrolldiagrammen versucht, einen statistischen Prozess zu verfeinern. Ingenieure können Standardabweichungsgleichungen verwenden, um die Ergebnisse zu optimieren oder zu verfeinern.

Im Allgemeinen soll SPC "Prozessabfälle" reduzieren oder beseitigen. Ingenieure suchen möglicherweise nach Engpässen oder versuchen auf andere Weise, Prozesse zu verbessern, die sich mit statistischen Informationen befassen. Dies kann die Untersuchung der Ursachen von Abweichungen und die Verwendung logischer Regeln zur Entwicklung von Steuerungsalgorithmen umfassen.

Die statistische Prozesskontrolle kann in verschiedenen Branchen unterschiedlich angewendet werden. Beispielsweise können sich einige SPC-Projekte in einer medizinischen Umgebung mit Elementen wie der Genauigkeit von Labortests oder mit Kundendienstelementen befassen, z. B. mit der Wartezeit in der Schlange für die Pflege. Einige der gleichen Kennzahlen können auf eine andere Art von Geschäft angewendet werden, z. B. auf einen Flugbetrieb, bei dem statistische Prozesse die Richtigkeit der Gepäckzustellung, Flugverspätungen oder andere Aspekte des Dienstes überprüfen können. Die statistische Prozesskontrolle kann auch in Fertigungsszenarien, um Effizienz und Produktivität sowie die Qualitätskontrolle zu überprüfen, eindeutig angewendet werden.