Standort- / Identifikator-Trennungsprotokoll (lisp)

Definition - Was bedeutet LISP (Location / Identifier Separation Protocol)?

Das LISP (Location / Identifier Separation Protocol) ist ein vorgeschlagener Standard zum Trennen der aktuellen IP-Adresse in zwei separate Namensräume, um einen IP-Standort und eine ID separat anzuzeigen. Dieser Standard befindet sich in der Entwicklung als Produkt der Internet Engineering Task Force, einer Freiwilligengruppe, die IT-Standards fördert und mit anderen wichtigen Gruppen wie W3C und ISO zusammenarbeitet, um konsistente Protokolle für das Web zu entwickeln.

Technische.me erklärt das LISP (Location / Identifier Separation Protocol)

Obwohl bestimmte Anwendungsfälle für LISP entwickelt wurden, wird dies von den aktuellen IP-Adressstandards nicht automatisch unterstützt. Ab 2013 verwenden der IPv4-Standard und der aktualisierte IPv6-Standard die Adresse weiterhin als einzelnen Namensraum. Da jedoch eine Reihe von Gruppen und verschiedenen Ländern bei der LISP-Entwicklung zusammenarbeiten und auch große Unternehmen wie Cisco teilnehmen, kann LISP zu einem gemeinsamen Standard werden. Beispielsweise hat Cisco bereits einen LISP-Client für mobile IP-Knoten erstellt und plant die Entwicklung von LISP-kompatiblen Technologien.

Während einige von LISP begeistert sind, haben andere vorgeschlagen, dass es Probleme mit der Sicherheit und der Bereitstellung von LISP-Protokollen geben könnte. Es wurde auch die Frage aufgeworfen, wie Web-Systeme konsistent aktualisiert werden können.