Sprachauthentifizierung

Definition - Was bedeutet Sprachauthentifizierung?

Die Sprachauthentifizierung ist eine Art der Sicherheitsauthentifizierung, bei der die eindeutigen Sprachmuster einer Person zur Identifizierung herangezogen werden, um Zugriff zu erhalten. Diese Art der Authentifizierung erfordert ein Gerät, das die Stimme einer Person sehr genau erfassen kann, und eine Software, die die Muster der Stimme erkennt und mit bereits erkannten Mustern vergleicht.

Die Sprachauthentifizierung wird auch als Sprachbiometrie, Sprach-ID oder Sprechererkennung bezeichnet.

Technische.me erklärt die Sprachauthentifizierung

Die Sprachauthentifizierung sollte nicht mit der Spracherkennung verwechselt werden, bei der es darum geht, zu erkennen, was gesagt wird, anstatt wer es sagt. Die Sprachauthentifizierung basiert auf der einzigartigen biometrischen Stimme einer Person, bei der es sich um die digitale oder numerische Darstellung des Klangs, Rhythmus und Musters der Stimme einer Person handelt, die so einzigartig ist wie ihre Fingerabdrücke oder Irismuster.

Die Stimme einer Person ist im Hinblick auf biometrische Vergleichszwecke äußerst schwierig zu fälschen, da sie inhärent einzigartig ist. Dies liegt auch an den unzähligen einzigartigen gemessenen Eigenschaften der Stimme wie Dialekt, Sprechstil, Tonhöhe, Formatfrequenzen und spektralen Größen. Dies bedeutet, dass selbst wenn eine Stimmidentität dem menschlichen Ohr sehr ähnlich klingt, eine detaillierte Analyse des von einem Computer durchgeführten Stimmabdrucks große Unterschiede zur Stichprobe aufweist. Selbst eine professionell aufgenommene Stimme unterscheidet sich aufgrund zusätzlicher Verzerrungen durch Mikrofon und Lautsprecher stark von einer direkt gesprochenen Probe. Unter der Annahme, dass die Qualität der biometrischen Software gut ist, werden daher keine Sprachaufzeichnungen registriert, auch nicht von Personen, die andernfalls zum Zugriff auf das System berechtigt wären.