Spielbalance

Definition - Was bedeutet Game Balance?

Game Balance ist ein Videospiel-Designkonzept, bei dem die Stärken eines Charakters oder einer bestimmten Strategie durch einen proportionalen Nachteil in einem anderen Bereich ausgeglichen werden, um die Dominanz eines Charakters oder eines Spielansatzes zu verhindern.

Es gibt kein perfekt ausbalanciertes Spiel. Trotz der besten Bemühungen der Designer sind einige Charaktere oder Strategien sowohl in bestimmten Bereichen als auch auf ganzer Linie stärker als andere.

Technische.me erklärt Game Balance

Das Balancieren ist für Spieleentwickler außerordentlich schwierig. In Kampfspielen gibt es möglicherweise nur wenige Variablen, die mit einer relativ einfachen Formel gewichtet werden. Je stärker der Schlag eines Charakters ist, desto langsamer bewegt er sich beispielsweise. Auch dies ist alles andere als perfekt, da die mittleren Charaktere (Durchschnittsgeschwindigkeit, durchschnittliche Schlagkraft) einen Gesamtvorteil gegenüber Charakteren haben, die entweder extrem (schnell / schwach oder langsam / stark) sind.

Das Problem des Balancierens wird in komplexen Spielen wie Rollenspielen, in denen ein Charakter mehrere Eigenschaften aufweist, die mit Erreichen des Levels weiterentwickelt werden müssen, immer ausgeprägter. Dies führt zu noch variableren Überlegungen für Spieleentwickler.

Aufgrund dieser Schwierigkeiten verwenden Spieleentwickler häufig Cheats, z. B. um dem schwächsten Charakter den stärksten Spezialangriff oder dem stärksten, langsamsten Charakter einen schnelleren Spezialangriff zu geben. Anstatt das Problem zu lösen, führen diese Kompensationsmechanismen häufig zu einem entarteten Spielverlauf, bei dem eine entartete Strategie mit einem Angriff zu einer effektiven Gewinnmethode wird. Das heißt, je mehr Spielversionen veröffentlicht werden, desto besser können Spieledesigner Charaktere ausbalancieren.