Speicherspiegelung

Definition - Was bedeutet Speicherspiegelung?

Die Speicherspiegelung ist eine Technik, mit der der Speicher in zwei separate Kanäle aufgeteilt wird, normalerweise auf einem Speichergerät wie einem Server. Bei der Speicherspiegelung wird ein Kanal auf einen anderen kopiert, um Redundanz zu erzeugen. Bei dieser Methode werden Eingabe- / Ausgaberegister (E / A) und Speicher mit mehr als einem Adressbereich angezeigt, da auf dasselbe physische Byte an mehr als einer Adresse zugegriffen werden kann. Durch die Verwendung der Speicherspiegelung sind eine höhere Speicherzuverlässigkeit und ein höherer Grad an Speicherkonsolidierung möglich.

Technische.me erklärt Memory Mirroring

Die Vorteile der Speicherspiegelung umfassen Folgendes:

  • Bei Fehlern wie dem Ausfall des Dual Inline Memory Module (DIMM) bleibt das Gesamtsystem unberührt und betriebsbereit, sodass Prozesse ohne außerplanmäßige Ausfallzeiten fortgesetzt werden können. Dies liegt daran, dass der Speichercontroller ohne Unterbrechung auf den anderen Kanal wechselt und die Synchronisation zwischen den Kanälen hergestellt wird, nachdem die Probleme behoben wurden.
  • In Bezug auf Speicherprozessoren erleichtert die Speicherspiegelung das Erreichen der höchstmöglichen Konsistenz zwischen Speichern.
  • Es ist unabhängig vom verwendeten Betriebssystem, da es in den Speichercontroller integriert ist. Es läuft genauso einfach unter Linux und Windows.
  • Es kann bei Bedarf mit einer Speicherersparnis gekoppelt werden, um andere Hot-Spare-Speichermodule zu integrieren und zu installieren.
  • Es bietet vollständigen Schutz für Einzelbit- und Mehrbitfehler.

Der Hauptnachteil der Speicherspiegelung sind die höheren Speicherkosten, die zum Erstellen dieser Redundanz erforderlich sind.