Spau

Definition - Was bedeutet SPAU?

SPAU ist die Transaktion, die zum Anpassen von Repository-Objekten (falls erforderlich) während des Aktualisierungsprozesses oder während des Imports von Support Packages verwendet wird. Diese Aktivität wird normalerweise nach den Prozessen abgeschlossen, bei denen Datenbankobjekte durch Transaktion SPDD und Unicode-Konvertierung angepasst werden. Die an SPAU beteiligten Aktivitäten werden während eines Upgrades als kritisch angesehen, das entweder technisch oder funktional sein kann. Der Umfang der mit SPAU beteiligten Objekte umfasst Programme, Bildschirme, Funktionsbausteine, Klassen und andere Erweiterungsobjekte. Die Phase der SPAU-Transaktion befindet sich normalerweise in der Ausfallzeit des SAP-Upgrades und kann im normalen Client ausgeführt werden. Dies unterscheidet sich von anderen Upgrade-Prozessen wie SPDD- und Unicode-Konvertierungen.

Technische.me erklärt SPAU

Während eines SAP-Upgrades oder beim Import eines Support Packages besteht die Möglichkeit, dass die vorhandenen SAP-Objekte überschrieben werden. In Fällen, in denen Benutzer die geänderten Objekte beibehalten möchten, kann eine SPAU-Transaktion verwendet werden. Alle geänderten Objekte werden in SPAU bereitgestellt und können dort ebenfalls angepasst werden. Jede Änderung am Objekt, entweder durch manuelle Anpassung oder durch SAP OSS-Hinweise, wird als geändertes Objekt identifiziert und in SPAU bereitgestellt. Anpassungen an den Objekten erfolgen durch Rücksprache mit technischen und funktionalen SAP-Ressourcen und durch einen manuellen Prozess in der Transaktion SPAU. Für alle Objekte besteht die Möglichkeit, entweder die vorherigen Änderungen über "Änderungen übernehmen" oder die empfohlenen SAP-Änderungen über "Auf Original zurücksetzen" beizubehalten. Nachdem die Änderungen an den Objekten vorgenommen wurden, können sie bei Bedarf über Transportaufträge, die in SPAU generiert werden, auf andere SAP-Systeme angewendet werden.